Artikel über Faschismus

Felix Gasbarra und Gabriel Heim
dschungel Das wirre Leben des Schriftstellers, Dramaturgen und Übersetzers Felix Gasbarra

Im Zeitspalt zwischen Kommunismus und Faschismus

Erst im Dienste des Kommunismus, dann faschistischer Propagandist: Das Leben des deutsch-italienischen Schriftstellers und Dramaturgen Felix Gasbarra wird durch die Vatersuche seines unehelichen Sohnes Gabriel Heim rekonstruiert. Buchkritik Von mehr...
Thema Armut ist keine Erklärung für die hohen Zustimmungswerte der AfD in Ostdeutschland

Schönhubers Witterung

Warum in Ostdeutschland die AfD dominiert. Kommentar Von mehr...
Lichtermeer, nicht von Pegida, sondern am 15. Januar in Leipzig bei einer Demonstration gegen die Deportationspläne von AfD und Werteunion
Thema Die besondere Stärke rechtsextremer Bewegungen in Sachsen

Gemachtes Nest

Die AfD hat sich in Sachsen fest etabliert und ist in Wahlumfragen die stärkste Partei. Für alle, die beim völkisch-nationalen Projekt nicht mitmachen, wird es immer schwieriger. Von mehr...
Kanzleramt oder Knast für Björn Höcke
Disko Sollte die extrem rechte »Alternative für Deutschand« als Partei verboten werden?

Pro und Contra AfD-Verbot

Nach dem Geheimtreffen von AfD-Funktionären mit Rechtsextremen, bei dem über »Remigration« diskutiert wurde, verschärft sich die Debatte über ein Verbot der AfD. Derzeit legt die Partei in Wahlumfragen in allen Bundesländern deutlich zu. In Sachsen kommt sie auf 37 Prozent, bundesweit hat sie mit etwa 22 Prozent ihren Stimmenanteil seit der Wahl 2021 mehr als verdoppelt. Fast eine halbe Millionen Menschen unterschrieben die an den Bundesrat gerichtete Online-Petition »Prüft ein AfD-Verbot«. Jedoch hat ein solches Verbotsverfahren in der Politik wenig Rückhalt. Sebastian Weiermann und Thorsten Mense diskutieren das Für und Wider eines AfD-Verbots. Disko Von mehr...
Thema Die Niedertracht als politisches Programm und der Niedergang des humanistischen Menschenbilds

Ein Dreischritt ins neue Jahr

Die Linke ist dabei, den Kulturkampf zu verlieren, und verabschiedet sich von ihrem humanistischen Menschenbild. Niedertracht als ­politisches Programm gewinnt die Hegemonie in Gesellschaft, Staat und Kultur. Um die Dynamiken einer dysfunktionalen Gesellschaft zu verstehen, kann sich ein Blick auf die Sozialdynamik der bürgerliche Familie als aufschlussreich erweisen. Essay Von mehr...
Javier Milei verkleidet als Superheld Captain Ancap auf einer Comicmesse
Thema Mileis Anarchokapitalismus ist vom rechtslibertären deutschen Ökonomen Philipp Bagus beeinflusst

Captain Ancap Is Watching You

Der Wahlsieg des selbsterklärten Anarchokapitalisten Javier Milei wird von Rechtslibertären weltweit gefeiert. Erfolg hat dieser marktliberale Extremismus, weil andere Formen, die sich verschärfende Krise zu bewältigen, gescheitert sind – nicht nur in Argentinien. Von mehr...
Abstrakt-futuristisches Andenken. Spomenik für den Partisan:innenkampf im Sutjeskatal
Reportage In Sarajevo pflegen Aktivist:innen die Erinnerung an jugoslawische Partisan:innen

Tod dem Faschismus, Freiheit für das Volk

Jugoslawien befreite sich im Zweiten Weltkrieg eigenständig vom Faschismus. Die Erinnerung daran war für den kommunistischen Staat von großer Bedeutung, in den Nachfolgestaaten wird sie hingegen oft verdrängt. In Bosnien und Herzegowina versuchen Aktivistinnen, die Erinnerung an die Partisanengeschichte lebendig zu halten, um nationalistischer Spaltung entgegenzuwirken. Reportage Von mehr...
Michela Marzano
dschungel Michela Marzanos Recherche: Wenn der Großvater Benito heißt

Opa war (k)ein Nazi

Auch in Italien war man nach dem Ende des Faschismus sehr darauf erpicht, Ruhe und Frieden im Land wiederherzustellen. Davon handelt das Buch der italienischen Autorin und ehemalige Abgeordneten Michela Marzano. Buchkritik Von mehr...
Aleksandr Dugin (l.) und Mitstreiter auf einer Veranstaltung in Moskau, 8. April 2007, im Hintergrund Werbung mit Gisele Bündchen
dschungel Wie Oswald Spenglers »Der Untergang des Abendlandes« in Russland rezipiert wurde

Hass gegen Europa

Vor 100 Jahren erschien Oswald Spenglers »Der Untergang des Abendlandes«. Die Schrift ist sowohl ein Abgesang auf die westliche Zivilisation als auch eine Ode an die russische Kultur. Warum die Verachtung des angeblich dekadenten Westens im heutigen Russland auch auf die Rezeption des Monumentalwerks des deutschen Philosophen zurückgeht. Von mehr...
Arianna Meloni
Hotspot Arianna Meloni, die Schwester von Italiens Ministerpräsidentin, steigt politisch auf

Eine Schwester für die Brüder

Vergangene Woche machte Italiens Regierungschefin Giorgia Meloni ihre Schwester Arianna Meloni zur Parteisekretärin der Fratelli d’Italia. Porträt Von mehr...
Giorgia Meloni in Brescia im Mai
Hintergrund Giorgia Melonis Kürzung der Sozialhilfe als faschistischer Krieg gegen die Armen Italiens

Gesellschaft als Beute

Italien: Ein Lehrstück der Faschisierung in Europa. Von mehr...
Lapua-Faschisten schlagen den Kommunisten Eino Nieminen am 4. Juni 1930
Geschichte Die faschistische Lapua-­Bewegung in Finnland entführte in den Dreißigern politische Gegner

Rückkehr der Blauschwarzen

Im Finnland der späten zwanziger und frühen dreißiger Jahre terrorisierte die faschistische Lapua-Bewegung ihre politischen Gegner, entführte reihenweise sozialdemokratische Parlamentarier und trieb die Regierung vor sich her, die eine Reihe antikommunistischer Gesetze erließ. Eine neue Partei in Finnland, die Sinimusta Liike (Blauschwarze Bewegung), bezieht sich positiv auf diese Vergangenheit. Von mehr...
Alba de Céspedes, circa 1965
dschungel Die Schriftstellerin Alba de Céspedes arbeitete sich am Geschlechterverhältnis ab

Sie verstehen sich nicht

Die italienische Schriftstellerin Alba de Céspedes hat mit dem 1949 erstmals erschienenen und jetzt neu ins Deutsche übertragenen Roman »Aus ihrer Sicht« ein feministisches Buch über das Geschlechterverhältnis geschrieben, das in autobiographischer Manier das Leben der Hauptfigur Alessandra im faschistischen Italien schildert – und dabei melancholisch, aber nie kitschig ist. Von mehr...
Dorothy Thompson, um 1920
dschungel Dorothy Thompson sieht den Diktator als die Verkörperung des kleinen Mannes

Close-up Hitler

Dorothy Thompson wurde in der englischsprachigen Publizistik berühmt als »die Frau, die Hitler interviewte«. Mit Verspätung erscheint ihr Interview-Essay »I Saw Hitler« von 1932 vollständig auf Deutsch. Darin warnt sie vor dem Antisemitismus der Nazis. Später ließ die Starreporterin die Juden im Stich. Von mehr...
Bundeskanzler Engelbert Dollfuß verkündet auf dem Wiener Trabrennplatz das Ende des Parlamentarismus
Hintergrund Der Austrofaschismus ermöglichte den Nationalsozialismus in Österreich erst

Im Gleichschritt, aber kultiviert

Der Austrofaschismus wurde in Österreich lange verharmlost und gerechtfertigt, das ändert sich nun langsam. Der diktatorische »Ständestaat« sollte zwar den Nationalsozialismus abwehren, ebnete ihm aber den Weg. Von mehr...