Picke.Grätsche.Aus.

Die Regionalligisten Lichtenberg 47 und Tennis Borussia Berlin treffen sich im Pokal und die Fans rätseln, wie lange sie Corona zum Trotz noch ins Stadion dürfen.

„Wie lange geht das noch gut?”, fragt ein Mann mittleren Alters mit Lichtenberg-Schal einen anderen Mann hohen Alters ohne Schal und meint damit den semi-professionellen Fussball vor Zuschauern im Kontext einer nicht enden wollenden Pandemie.

von
AMRF

Der Regionalligist Tennis Borussia Berlin und der Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund sind im Engagement gegen Antisemitismus zu Vorreitern im deutschen Fußball geworden.

von
GMAM

Nicht nur Amateur- und Regionalligavereine sind durch coronabedingte Einnahmeausfälle auf die finanzielle Unterstützung ihrer Fans angewiesen.

von
GM

Am 9. Spieltag der Regionalliga Nordost gewinnt unter anderem die BSG Chemie Leipzig gegen den FSV Luckenwalde, der schon einmal gegen die deutsche Nationalmannschaft gespielt hat. Spielbesuche zu Pandemiezeiten bleiben nach wie vor gewöhnungsbedürftig.

von
AM

Vor der 2:3-Niederlage bei Spitzenreiter Viktoria Berlin hatte Chemie Leipzig schon im ersten Teil der englischen Woche verloren – mit 0:2 gegen den FC Carl-Zeiss-Jena.

von
AM

Der Spitzenreiter der Regionalliga Nordost, der FC Viktoria 1889 Berlin, gewann am 8. Spieltag auch gegen die BSG Chemie Leipzig – aber nur knapp mit 3:2.

Alle reden vom Wetter. Ich auch. Es ist Samstagnachmittag, Fußball bei Regen, die Auswärtskurve eine surreale Unterwasserlandschaft. Was gibt es Schöneres? Ein knappe Niederlage, trotz drei Tore Rückstand, auswärts beim derzeitigen Klassenprimus!

von
GM

Für die beiden sächsischen Traditionsclubs Lokomotive Leipzig und Chemnitzer FC könnte der Alltag in der Regionalliga Nordost trister kaum sein. Erinnerungen an bessere Zeiten, anlässlich des 1:1-Unentschieden am 6. Spieltag.

von
AM

Regionalliga Nordost: Chemie Leipzig gewinnt mit 4:1 beim ZFC Meuselwitz

von
AM

Am vergangenen Wochenende war ja noch ein Derby: SV Babelsberg 03 gegen FC Energie Cottbus.

Mit Sicherheit eine der brisantesten Begegnungen, die die Regionalliga Nordost zu bieten hat. Einen kleinen Eindruck von der Fanfeindschaft kann man sich auf YouTube verschaffen. Ohne Auswärtsfans verliert jedoch ein solches Derby schnell an Spannung, wie man aus Leipzig nur zu gut weiß.

von
KL

Tennis Borussia Berlin und seine Torhüter

Wenn man zu diesem frühen Zeitpunkt schon Prognosen wagen wollte und zusammenfassen würde, was man in der Saison 2020/21 der Regionalliga Nordost als Fußballfan erleben kann, dann ist es erstens: Zu den spielstärksten Mannschaften gehören diese Saison bisher FC Viktoria Berlin und die VSG Altglienicke, die am 4. Spieltag im Stadion Lichterfelde aufeinandertrafen. Beide Mannschaften hatten ihre bisherigen Spiele allesamt gewonnen. Im Berliner Landespokalfinale hatte Altglienicke die Nase vorn und düpierte die Viktoria mit 6:0.

von
GM

Die Begegnung FC Carl Zeiss Jena gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC stand exemplarisch für den bisherigen Verlauf der gesamten Regionalliga Nordost.

von
KL

Ein FAZ-Redakteur will den „Abpfiff für verbrämte Fußballnostalgiker“. Dabei ist das Imperfekte der Regionalliga viel schöner als der Investorenfußball, wie beim Derby zwischen Tennis Borussia Berlin und Lichtenberg 47 zu bewundern war.

von
AM

In Leutzsch ist man während der Berliner Festspiele der Chemiker guter Dinge: Im Stadion von Chemie Leipzig öffnen mehr Blöcke – und die Bierzapfanlagen.

Es war das erwartete harte Spiel BSG Chemie Leipzig gegen die zweite Mannschaft der „Alten Dame”. Doch die Berliner Wochen der Sachsen – die ersten fünf Spiele gehen diese Saison allesamt gegen Berliner Mannschaften – setzten sich mit einem verdienten, hart erkämpften Unentschieden im Alfred Kunze-Sportpark erfolgreich fort.

von
GM

„Coronakontingent ausgeschöpft“: Manchmal ist es gar nicht so einfach ins Stadion zu kommen – trotz vieler freier Plätze. Anderswo führen die „Hygienekonzepte” zu seltsamen Resultaten.