Inland

Baustelle am Roten Rathaus. Berlin
Inland Bei der Rekonstruktion der Berliner Innenstadt geht es auch um Geschäftsinteressen

Schön traditionell und investorenfreundlich

Die städtebaulichen Konflikte um die Berliner Innenstadt zeigen: Dem Trend zur Rekonstruktion liegen nicht nur konservative Gesellschaftsbilder zugrunde, sondern auch Geschäftsinteressen. Von mehr...
Demonstration mit Deutschlandfahnen und Plakaten
Inland Die AfD gibt sich sozial, aber ihr ­Programm ist zutiefst neoliberal

National statt sozial

Die AfD versucht, aus der Inflation und den hohen Energiepreisen Profit zu schlagen. Doch ein genauer Blick auf ihr Programm zeigt: In der Krise zielt die AfD auf Steuersenkungen, Sozialabbau und die Gängelung Erwerbsloser. Von mehr...
Streikende vor dem Riesaer Werk
Inland Bei der sächsischen Firma Teig­waren Riesa gab es einen erfolgreichen Streik

Endlich mal ein Sieg

In Ostdeutschland sind die Gewerkschaften schwächer und die Löhne niedriger als im Westen. Doch derzeit stehen die Chancen für Streiks gut und viele Belegschaften werden offenbar kampfbereiter. Das jüngste Beispiel ist der erfolgreiche Streik beim sächsischen Nudel­hersteller Riesa. Von mehr...
Plakate der Kampagne Deutsche Wohnen enteignen
Inland Der Enteignungsvolksentscheid in Berlin wird nicht umgesetzt

Enteignung als PR-Gag

Bei den Berliner Wiederholungswahlen im Februar wollen Grüne und Linkspartei vom Enteignungsvolksentscheid profitieren, dessen Umsetzung sie in der Regierung nur halbherzig betreiben. Kommentar Von mehr...
Shlomo Lewin
Inland Der Mord an Shlomo Lewin und Frida Poeschke vor 42 Jahren

Der verdrängte Judenmord

Der Mord an Shlomo Lewin und Frida Poeschke vor 42 Jahren spielte für die Wahrnehmung rechter Gewalt in Deutschland lange keine Rolle. Nun erinnert erstmals ein leitender Mitarbeiter des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung mit einem Buch an das Verbrechen. Von mehr...
Inland Das Wiederaufleben antiamerikanischer Ressentiments

Zombies in der Zeitschleife

Derzeit erlebt der Antiamerikanismus eine kleine Renais­sance, mit all seinen hässlichen Ressentiments. Ein prominentes Beispiel ist der Soziologe Wolfgang Streeck. Kommentar Von mehr...
Demonstrierende mit Christian-Linder MAske und Anzügen
Inland Die »Letzte Generation« ist nicht so radikal, wie Konservative behaupten

Warten auf die Radikalisierung

Die Aktionen der »Letzten Generation« werden immer spektakulärer, einige Aktivisten sitzen im Gefängnis – doch von einer »Klima-RAF« ist die Gruppe weit entfernt. Eher ähnelt sie einer professionellen NGO. Von mehr...
Einkaufstrolleys in einer Schlange
Inland Das Projekt »Energie-Hilfe« und warum es nötig ist

Die nächste Lücke stopfen

Trotz einiger staatlicher Entlastungsmaßnahmen geraten etliche Menschen durch hohe Nebenkosten in finanzielle Bedrängnis. Viele wissen auch gar nicht, welche staatlichen Hilfen sie beanspruchen können. Die Kampagne Energie-Hilfe will darüber aufklären. Von mehr...
Die Kölner Ditib-Moschee
Inland Die Ditib wird nicht Träger der ­Jugendhilfe Essen

Nichts für Kinder und Jugendliche

Die Stadt Essen hat dem Islamverband Ditib die Aner­ken­nung als Träger in der Jugendhilfe verweigert. Das ist löblich, doch arbeitet die nordrhein-westfälische Landes­regierung schon lange direkt mit Ditib zusammen. Kommentar Von mehr...
Schlafsäcke im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe
Inland In Hamburg gab es einen wohnungspolitischen Kompromiss

100 Jahre Kompromiss

Die Hamburger Volksinitiative »Keine Profite mit Boden und Miete« hat sich Anfang November mit den Regierungsfraktionen von SPD und Grünen auf einen Kompromiss geeinigt. Manchen geht dieser nicht weit genug, seit September sammelt eine Initiative Unterschriften für Enteignungen. Von mehr...
Banane mit Gesicht
Inland Ein CDU-naher Think Tank bläst zum Kulturkampf

Gegen die da unten

Die CDU-nahe Denkfabrik R21 kaschiert ihre rechts­konservative Programmatik mit dem Kampf um Meinungsfreiheit. Kommentar Von mehr...
Sparkassen-Symbole spiegeln sich in Fensterscheiben
Inland Der Streit um die NS-Vergangenheit der Frankfurter Sparkasse

Unter den Sparkassenteppich gekehrt

Die Sparkasse Frankfurt am Main wollte ihre Vergangenheit aufarbeiten lassen, war aber mit dem Ergebnis unzufrieden. Der beauftragte Historiker wurde von seiner Aufgabe entbunden. Nun werden erneut Vorwürfe laut, der Bank gehe es darum, ihre NS-Vergangenheit zu vertuschen. Von mehr...
Mahnmal Levetzowstraße: Ein Güterwaggon und Steinblöcke
Inland Demonstrationen und das Shoah-Gedenken am 9. November in Berlin

Ein Abend voller Hass

Am 84. Jahrestag der Reichspogromnacht fanden in Berlin diverse Demonstrationen statt. Während einige Hundert Antifaschistinnen und Antifaschisten der Opfer von Shoah und NS-Deutschland gedachten, machten andere sie verächtlich. Von mehr...
Hammer, Waage, Gericht Symbolbild
Inland Über die Verschärfung des Volksverhetzungsparagraphen

Schwammiges Verbot

In einem Verwaltungsakt hat der Bundestag den Volksverhetzungsparagraphen des Strafgesetzbuchs ohne Aussprache verschärft. Trotz der grundsätzlich sinnvollen Ergänzung bleibt ein bitterer Beigeschmack. Kommentar Von mehr...
eine Reihe von unbenutzten Betten auf einem Krankenhausflur
Inland Das neue sogenannte Triage-Gesetz stößt auf Kritik

Wer kriegt das Bett?

Das neue Triage-Gesetz soll regeln, wer im Notfall zuerst behandelt wird. Diskriminierung nach Lebensalter, Behinderung oder Vorerkrankung ist offiziell verboten, doch viele Kritikerinnen und Kritiker halten das für unzureichend. Von mehr...