Artikel über Autoritarismus

Breite Basis, harte Repression. Proteste gegen das neue Gesetz vor dem Parlament in Tiflis, 28. Mai
Thema Das georgische Parlament hat das Gesetz gegen »ausländischen Einfluss« verabschiedet

Die Regierung weicht nicht zurück

Trotz großer Proteste in Tiflis und Warnungen aus der EU hat die georgische Regierung ihr umstrittenes Gesetz gegen »ausländischen Einfluss« durchgesetzt. Die Opposition warnt vor einem autoritären Staatsumbau vor den Parlamentswahlen im Oktober. Von mehr...
Mehr Geld für Bildung. Studenten, Lehrer, politische und soziale Führer sowie Gewerkschaftsvertreter protestieren gegen Haushaltskürzungen, 23. April
Ausland In Argentinien hat Präsident Mileis harter Sparkurs nicht nur Gegner

Mit dem Omnibus gegen die Wand

Der argentinische Präsident Javier Milei fährt einen harten Sparkurs, schließt Institutionen, entlässt Staatsangestellte und will zahlreiche Deregulierungen im Arbeits-, Umwelt- und Sozialrecht durchsetzen. Die Gewerkschaften organisieren große Streiks. Von mehr...
Protestierende zeigen neben der georgischen auch die EU-Fahne. Tiflis, 1. Mai
Ausland Georgien und Kirgistan führen ­Gesetze gegen »ausländische Agenten« ein

Nach russischem Vorbild

Gegen großen Protest der Bevölkerung und der Opposition treibt die georgische Regierung ein Gesetzesvorhaben voran, das aus dem Ausland finanzierte NGOs und Medien dazu verpflichtet, sich als »ausländische Agenten« zu registrieren. In Kirgistan wurde kürzlich ein noch restriktiveres Gesetz gegen Einmischung aus dem Ausland eingeführt. Von mehr...
»Champagner-Max« Krah (M.) und die AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla (l.) und Alice Weidel. Nicht im Bild: Wladimir Putin
Thema Warum sich Friedensbewegte, Rechtsextreme und das russische Regime so gut verstehen

Partners in Crime

Die AfD wird nicht vom Kreml gesteuert, aber Rechts­extreme wie Björn Höcke identifizieren sich mit dem Diktator, weil sie ihm nacheifern wollen. Kommentar Von mehr...
Der rechtsextreme russische Eurasien-Ideologe Aleksandr Dugin
Thema Die eurasischen Ideen der ungarischen Rechten

Kulturpessimismus als politische Gefahr

Die ungarische Regierung sieht den Westen im Abstieg und will sich in Richtung Eurasien orientieren. Parallel dazu propagiert sie rechtskonservative Ideen, denen zufolge Ungarn Teil eines eurasischen Zivilisationsraumes sei, der einen Gegensatz zum liberalen Westen bilden soll. Kommentar Von mehr...
Am 16. Februar demonstrierten Zehntausende in Budapest gegen die ungarische Regierung
Thema Ein ehemaliger Regierungsbeamter will eine Oppositionsbewegung gegen Orbán gründen

Die Opposition gegen Orbán regt sich

Nach Protesten gegen die ungarische Regierung im Februar trat ein ehemaliger Beamter aus dem Umkreis von Ministerpräsident Viktor Orbán mit schweren Vorwürfen gegen die Regierung an die Öffent­lich­keit. Péter Magyar sagt, er wolle die Korruption der Regierung offenlegen, und plant die Gründung einer Oppositionsbewegung. Von mehr...
Ilona Bubeck 1995, als sich der Querverlag gerade gründete
Inland Nach fast drei Jahrzehnten verlässt Ilona Bubeck den Querverlag

Im Zweifel für den Zweifel

Nach 29 Jahren verlässt die Verlegerin Ilona Bubeck den lesbisch-schwulen Querverlag. Die »Jungle World« traf sie auf einen Tee im Berliner Café Bilderbuch. Von mehr...
Hand aufs Herz. Unterstützer der Heritage Foundation werben in Des Moines, Iowa, für das Project 2025, August 2023
Ausland Befürchtungen vor einer zweiten Präsidentschaft Donald Trumps in den USA wachsen

Das bisschen Diktatur

Donald Trumps Beteuerungen, »nur« am ersten Tag einer etwaigen zweiten Amtszeit als Diktator agieren zu wollen, und seine anhaltend positiven Umfragewerte befeuern in den USA die Warnungen vor seinem möglichen Wahlsieg. Von mehr...
Die Freiheit der einen ist der Krach der anderen. Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey zufolge wird Freiheit immer weniger als universeller Wert verstanden, sondern vielmehr als Besitz, der in Konkurrenz mit anderen erkämpft werden muss
dschungel Das Buch »Gekränkte Freiheit« und die autoritären Persönlichkeiten heute

Verdinglichte Freiheit

In ihrer Studie »Gekränkte Freiheit« beschreiben Carolin Amlinger und Oliver Nachtwey das, was sie als »libertären Autoritarismus« bezeichnen, nämlich das undialektische und narzisstische Verständnis der Freiheit. Von mehr...
Verquere Freiheit. Gegen die Politik der Bundesregierung bezüglich des Ukrainekriegs sowie der Coronapandemie gingen in Dresden am 29. Oktober 2022 Tausende auf die Straße
dschungel Die Freiheitsvorstellung von Coronaleugnern

Hinter dem Schrei nach Freiheit

In seinem Buch »Die Freiheit, die sie meinen« seziert der Literaturwissenschaftler Sebastian Schuller die »deutsche Corona-Ideologie« und zeigt auf, wie die Covid-19-Pandemie den Neoliberalismus ankratzte – und wie dieser sich davon erholte. Von mehr...
Janusköpfiger Präsident. Javier Milei trat als polternder Außenseiterkandidat auf, nun gibt er sich staatstragend
Thema Argentiniens neuer Präsident Javier Milei gibt sich plötzlich sehr staatsmännisch

Das Rumpelstilzchen und der Staatsmann

Javier Milei ist Argentiniens neuer Präsident und hat seinen Wähler:innen versprochen, mit den etablierten Parteien und ihrer Politik zu brechen. Nun hat er aber einige altbekannte Politiker auf wichtige Posten in seiner Regierung berufen. Von mehr...
In Tel Aviv demonstrierten am 17. Juni 100.000 Menschen gegen die geplante Justizreform
Ausland Eine Abstimmungsniederlage der israelischen Regierungskoalition heizt den Streit über die Justizreform neu an

Chaos in der Koalition

Eine Abstimmungsniederlage der israelischen Regierung heizt den Konflikt über die umstrittene Justizreform erneut an. Von mehr...
Gáspár Miklós Tamás (am Tisch sitzend) in ­Ungarn, 1987
Hintergrund Der ungarische Philosoph Gáspár Miklós Tamás

Ein Leben gegen den Autoritarismus

Der ungarische Philosoph Gáspár Miklós Tamás war linker Dissident im Realsozialismus, liberaler Politiker nach dessen Kollaps und schließlich ein radikaler Kritiker von Kapital, Nation und des »postfaschistischen« Autoritarismus. Am 23. Januar starb er in Budapest. Essay Von mehr...
Proteste in Tel Aviv
Thema Viele Israelis befürchten Entwicklungen wie in Ungarn, Polen oder der Türkei

Von der Start-up-Nation Israel zum autoritären Staat?

Das Vorgehen von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu ähnelt dem Viktor Orbáns in Ungarn. Viele regierungskritische Demonstranten befürchten, die angestrebte Justizreform sei nur der Auftakt eines autoritären Staatsumbaus. Von mehr...
Micheil Saakaschwili auf einem Wahlplakat in Tiflis
Disko Der Autoritarismus ist kein Monopol östlicher Staaten

Die Krise der anderen

Der Gegensatz zwischen demokratischem Westen und autoritärem Osten ist falsch und verstellt eine Analyse des globalen Krisenprozesses. Diese würde zeigen, dass der autoritäre Politikstil auch im Westen um sich greift. Disko Von mehr...