Artikel über Linke

Unterm Beton liegt der Sand. Klaus Lederer (Linkspartei) will mit links die Welt retten
Inland Es darf bezweifelt werden, dass die Linkspartei noch zu retten ist

Zeit, Abschied zu nehmen

Die Linkspartei ist weit entfernt von Erfolgen. Klaus Lederer, ehemaliger Berliner Bürgermeister und Kultursenator, schlägt einen Kurs­wechsel vor. Vielleicht aber wäre es einfach Zeit, Lebewohl zu sagen. Von mehr...
Die Mutter aller linken Kongresse in Deutschland: der Vietnam-Kongress des SDS an der TU Berlin, Februar 1968
Thema Über das langweilige Ritual, linke Gewissheiten auszutauschen

Motivierende Sonntagsreden

Kongresse von Linken sind meist recht vorhersehbare Angelegenheiten, bei denen es wenig Neues zu erfahren gibt. Mehr oder weniger heimlich träumen einige der sogenannten Palästina-Aktivisten schon von der großen welthistorischen Abrechnung, die Israel und seine Fürsprecher ereilen werde. Kommentar Von mehr...
Autosuggestion auf Tiktok. Videoclip eines antiisraelischen Protestes
Thema Israelfeinde suchen Gemeinschaft, um sich in ihren Glaubenssätzen zu bestärken

Der Kult um Palästina

Beim geplanten »Palästina-Kongress« in Berlin versammelt sich eine israelfeindliche Bewegung, die sich längst gegen die Realität abgeschottet hat. Folglich wähnt sie sich erfolgreich, obwohl sie dem Erreichen ihrer behaupteten Ziele nie ferner war. Von mehr...
Varoufake 2015. Doch kein Antideutscher: Yanis Varoufakis hetzt heute gegen Israel
Thema Yanis Varoufakis plant, auf dem »Palästina-Kongress« zu sprechen

Zu Gast bei Kleinstgrüppchen

Der »Palästina-Kongress« inszenierte sich zunächst als internationale Großveranstaltung. Über Wochen aber lahmte die Vorbereitung und nun scheint der angekündigte Auftritt des ehemaligen griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis das Einzige zu sein, was noch von der hochtrabenden Anfangsidee übrigbleibt. Von mehr...
Zelten gegen Israel. Bis Ende der Woche wollen Unterstützer des Kongresses vor dem Reichstagsgebäude übernachten
Thema Der geplante israelfeindliche »Palästina-Kongress« in Berlin soll mit einem Tribunal enden

Schauprozess als Höhepunkt

Wird es am kommenden Wochenende in Berlin einen »Palästina-Kongress« geben oder nicht? Die Behörden, die die Planungen des Stelldicheins der internationalen Israelhasser genau beobachten, halten sich bedeckt. Stimmen, die vor Antisemitismus warnen, werden lauter. Von mehr...
Hoch die Faust gegen Israel? Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis
Inland Im April soll in Berlin ein israelfeindlicher »Palästina-Kongress« stattfinden

Kongress der Israelhasser

In Berlin ist ein internationaler »Palästina-Kongress« geplant. Die angekündigten Redner lassen keinen Zweifel aufkommen: Um Frieden geht es den Veranstaltern nicht. Von mehr...
Palästina-Demonstration in Westminster, London, am 2. März
Thema Ben Gidley, Soziologe, im Gespräch über den tiefsitzenden Antizionismus der britischen Linken

»Kritik am Antizionismus aus der Linken gibt es kaum«

Der Krieg im Gaza-Streifen hat in Großbritannien zu großen Protesten gegen Israel geführt. Auch an Universitäten fühlen sich viel jüdische Personen unsicher, sagt der Londoner Soziologe Ben Gidley, der die Weigerung der Linken kritisiert, Antisemitismus zu erkennen und ernst zu nehmen. Interview Von mehr...
Millers Fanclub. Protest zur Unterstützung von David Miller an der Universität Bristol im März 2021
Thema Der ehemalige Soziologieprofessor und Antizionist David Miller siegt vor dem Arbeitsgericht

Der Antisemit als Opfer

Ein Arbeitsgericht hat entschieden, dass der ehemalige Soziologieprofessor David Miller wegen seiner »antizionistischen Überzeugungen« diskriminiert worden sei. Von mehr...
Sie leben sogar immer noch, wenn auch mehrere Jahrzehnte im Untergrund. Grafitto in Straßburg, 1977
Geschichte Die »dritte Generation« der RAF privatisiert heute – allerdings immer noch im Untergrund

Wenn das Politische privat wird

1998 verabschiedeten sich die verbliebenen RAF-Mitglieder mit einer Erklärung in das Privatleben. Der Preis, den sie selbst – und andere – für die politischen Irrtümer der RAF zahlten, war sehr hoch. Das kürzlich festgenommene vermutliche RAF-Mitglied Daniela Klette verbrachte mehrere Jahrzehnte in der Illegalität. Von mehr...
Syriza-Chef Stefanos Kasselakis
Ausland Die linke griechische Partei Syriza ist in der Krise

Syrizas große Krise

Die Beliebtheit der linken griechischen Partei Syriza sinkt immer weiter. Das liegt nicht zuletzt am neuen Parteivorsitzenden Stefanos Kasselakis. Von mehr...
Rahel Jaeggi
dschungel Rahel Jaeggi, Philosophin, im Gespräch über ihr Buch »Fortschritt und Regression«

»Ich habe eine gewisse Vorliebe für Begriffe, die weg vom Fenster sind«

In ihrem Buch »Fortschritt und Regression« verteidigt die Philosophin Rahel Jaeggi das Begriffspaar Fortschritt und Regression, das ihr zufolge das beste Werkzeug für eine Kritik der Gegenwart darstellt. Im Gespräch mit der »Jungle World« beschreibt Jaeggi ihren Rückgriff auf Geschichtsphilosophie, ihre Idee, Fortschritt als Prozess der Verwirklichung von Potentialen zu verstehen, und was eine ­kritische Theorie ihrer Ansicht nach heute zu leisten hat. Interview Von mehr...
Das US-Embargo gegen Kuba gilt hier als »längster Genozid der Geschichte«, Stellwand an der Einfahrt nach Havanna
Disko In Brasilien gewinnt die traditionalistische Linke an Einfluss und fördert den Israelhass

Brasiliens neostalinistische Linke

In Brasilien war der linke Antizionismus, der Israel sein Existenzrecht absprach, bisher eine Minderheiten­position. Das hat sich seit dem 7. Oktober verändert, die Entwicklung kam allerdings nicht plötzlich. Disko Von mehr...
Heidi Reichinnek (l.) und Sören Pellmann (r.) bei einer Pressekonferenz mit den Parteivorsitzenden Martin Schirdewan (2.v.l.) und Janine Wissler (2.v.r.)
Inland Trotz Sahra Wagenknechts Abgang schafft die Linkspartei keinen Neuanfang

Keine Sahra, keine Probleme?

Auch nach der Spaltung läuft es nicht bei der Linkspartei: Machtspielchen, Flügelkämpfe und fragwürdige Positionen gehören weiter zum Alltag. Kommentar Von mehr...
Ilona Bubeck 1995, als sich der Querverlag gerade gründete
Inland Nach fast drei Jahrzehnten verlässt Ilona Bubeck den Querverlag

Im Zweifel für den Zweifel

Nach 29 Jahren verlässt die Verlegerin Ilona Bubeck den lesbisch-schwulen Querverlag. Die »Jungle World« traf sie auf einen Tee im Berliner Café Bilderbuch. Von mehr...
Vor Gericht. Ingrid Strobl ­während des Prozesses gegen sie Ende der achtziger Jahre
dschungel Nachruf auf die Autorin Ingrid Strobl

Ausscheren aus den Grundüberzeugungen

Ende Januar verstarb die Feministin Ingrid Strobl, die meist dafür erinnert wird, dass sie einen Wecker für eine Bombe der Revolutionären Zellen kaufte und deshalb im Gefängnis saß. Doch die Journalistin und Autorin Strobl beschäftigte sich auch früh mit dem Widerstand vor allem jüdischer Frauen gegen den Nationalsozialismus und kritisierte ebenso früh auch den Antizionismus in der Linken. Von mehr...