Artikel über Bündnis Sahra Wagenknecht

Wagenknecht bei der von ihr organisierten Kundgebung »Nein zu Kriegen«
Inland Sahra Wagenknechts neue Partei wird der AfD nicht schaden

Sahras finale Form

Sahra Wagenknechts neue Partei BSW wird der AfD kaum schaden, sondern eher die politischen Gewichte weiter nach rechts verschieben. Von mehr...
Zumindest einigen geht es um sehr viel mehr als Dieselsubventionen. Protest von Landwirten in Berlin, 15. Januar
Thema Die Werteunion und das Bündnis Sahra Wagenknecht wollen der AfD Wähler abjagen

Die Bewegungsrechte

Mit der Werteunion und dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) wollen in diesem Jahr zwei neugegründete Parteien bei Wahlen antreten. Obwohl beide Zuwanderung beschränken wollen, kann die AfD der neuen Konkurrenz gelassen entgegensehen. Von mehr...
Traktoren verboten!
dschungel Landwirte und Klimakleber genießen bei der Kolumnistin wenig Sympathie

Immer wieder montags

Das Medium. X, AfD, BSW, LG - die Bauernproteste bringen der Kolumnistin einen schlecht schmeckenden Buchstabensalat. Kolumne Von mehr...
Zumindest die Medien stehen nach wie vor Schlange. Sahra Wagenknecht bei der Demonstration »Rüstungswahnsinn stoppen« in Berlin, 25. November
Thema Sahra Wagenknechts Weg zu einer erfolgreichen Parteigründung ist noch weit

Bündnis auch für rechte Wähler

Sahra Wagenknechts neue politische Formation ist noch auf der Suche nach Spenden, einem Namen und Inhalten, die über vage Slogans hinausgehen. Ob der geplante Parteiaufbau gelingen wird, ist fraglich. Von mehr...
Martin Schirdewan und Janine Wissler, die beiden Bundesvorsitzenden der Partei »Die Linke«
Inland Neue Möglichkeiten für die Linkspartei nach dem Austritt von Sahra Wagenknecht

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Mit dem Parteiaustritt Sahra Wagenknechts und neun ihrer Getreuen dürfte die Linkspartei ­im Bundestag bald den Fraktionsstatus verlieren. Damit würde sie Rechte einbüßen, aber auch neue Möglichkeiten gewinnen. Eine Kolumne über den Politikzirkus. Sternstunden des Parlamentarismus Von mehr...
Sahra Wagenknecht nach der Pressekonferenz zur geplanten Parteigründung am 23. Oktober in Berlin
Inland Sahra Wagenknecht macht populistische Politik mit einem konservativen Programm

Populismus für den Status quo

Sahra Wagenknecht verkauft ihre noch zu gründende Partei als Rebellion gegen das politische Establishment. Dabei ist ihr Programm stockkonservativ und von den etablierten Parteien zusammengeklaut. In der Außenpolitik macht sie mit ihrem Putin-freundlichen Kurs der AfD Konkurrenz Von mehr...
Finger mit langen Fingernägeln, mit verschiedenen Farbtönen und -mustern bemalt
dschungel Das »Bündnis Sahra Wagenknecht« und die Frage nach der Parteifarbe

Tschitscheringrün oder lieber ein sanftes Beige?

Die Kolumnistin stellt die wirklich wichtigen Fragen zur Gründung der neuen Wagenknecht-Partei. Das Medium Von mehr...
Beiträge zur Asyldebatte von »Die Zeit« (Juli 2018), »Stern« (Oktober 2015), »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« (September 2023) und »Der Spiegel« (vergangenen Samstag)
Thema Die parteienübergreifende Einigkeit bei Asylrechtsverschärfungen

Sie wollen es lassen

Die Regierungskoalition will das Asylrecht noch restriktiver gestalten, der Bundeskanzler fordert Abschiebungen »im großen Stil«, Jens Spahn (CDU) will an der Grenze »physische Gewalt« nutzen. Kaum ein deutscher Politiker spricht sich noch gegen die Verschärfung des Asylrechts aus. Von mehr...