Artikel über Arbeit

Schädlingsbekämpfer 1935
Disko Das fetischisierte Arbeitskonzept der KPD bot einen Rahmen, in das antisemitische Vorstellungen gut passten

Arbeit ohne »Parasiten«

Statt die Menschen vom Zwang zur Lohnarbeit zu erlösen, taten kommunistische Parteien immer wieder so, als müsste nur die Arbeit von den »Schmarotzern« und »Ausbeutern« befreit werden. In einem solchen personalisierenden Raster konnten auch antisemitische Vorstellungen weiterbestehen. Disko Von mehr...
Das Gemälde »Dolce far niente« von John William Godward, 1897
Disko Nichtarbeit ist die radikalste Opposition gegen das völkische Arbeitsideal

Samba si, Arbeit no

Die Nichtarbeit, nicht die Arbeit, ist der Horizont der Emanzipation. Müßiggang und Verweigerung sind radikale Gegenentwürfe zum völkischen Arbeitsideal. Disko Von mehr...
Tischtennis spielen während des Streiks bei VW 2003
Disko Bessere Arbeitsbedingungen müssen gegen die Kapitalseite durchgesetzt werden

Gezwungen zum Abwehrkampf

Der Kicker im Pausenraum ersetzt nicht den gemeinsamen Einsatz für bessere Arbeitsbedingungen. Den Antagonismus zwischen Kapital und Arbeit gilt es neu zu entdecken. Disko Von mehr...
Faultier mit Schrift "ne travaillez jamais"
dschungel Die Online-Bewegung der Arbeitsverweigerer in den USA schrumpft

Nie wieder Arbeit

Während der Covid-19-Pandemie wuchs die Reddit-Online-Community »Antiwork« rasant an, in der Nutzer feierlich von ihrer Kündigung berichteten oder einander arbeitsrechtliche Ratschläge gaben. Ebenso schnell fiel sie dann auch wieder in sich zusammen. Von mehr...
Alte Fächer für Stechuhrenkarten
Thema Die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung könnte die Gewerkschaften mit der Klimabewegung zusammenbringen

»Bündnisbildungen sind zwingend nötig«

Oft stehen die Ziele von Gewerkschaften und Klimabewegung in Konflikt zueinander, doch der Kampf um eine Verkürzung der Arbeitszeit ist ein Feld, auf dem sie zusammenarbeiten könnten, argumentiert der Arbeitssoziologe Steffen Liebig. Interview Von mehr...
Gig Economy
Thema Hinter ­digitalen Dienstleistungen stehen oft prekarisierte Geisterarbeitende

Gigs für die Geisterstadt

Hinter digitalen Dienstleistungen und vermeintlich künstlicher Intelligenz verbirgt sich enorm viel menschliche Arbeit. Die sogenannten Geister­arbeitenden erledigen Aufgaben, von denen man glaubt, dies täten Maschinen. Von mehr...
Entwicklungszentrum von Google in München
Thema Die Forderungen nach einer ­besseren »Work-Life-Balance« bleiben harmlos

Mit mehr Balance das Soll erfüllen

Die Generation der Millennials wünscht sich mehr Freizeit und Erfüllung am Arbeitsplatz. Doch den grundlegenden Zwang zur Erwerbsarbeit stellt sie selten in Frage. Von mehr...
Pendler in der U2 in Berlin
Thema Immer längere Arbeitswege führen bei Pendlern zu Stress und Gesundheitsproblemen

Einfach richtig atmen

Die Zahl der Pendler steigt, die Strecken zum Arbeitsplatz werden immer länger. Das stresst und macht krank. Aber ohne grundlegende Veränderungen lässt sich das Problem nicht lösen. Von mehr...
Berlins Regierende Bürgermeisterin Giffey (SPD) und Sozialsenatorin Kipping (Linkspartei) bei der Eröffnung des Ankunftszentrums Tegel, 20. März
Inland Arbeitgeber könnten Geflüchtete aus der Ukraine zum Lohndumping nutzen

An die Arbeit

Am deutschen Arbeitsmarkt hat die Ausbeutung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine bereits begonnen. Von mehr...
Homeschooling: eine Frau mit Maske ist auf einem Laptopbildschirm zu sehen
Thema Ein Gespräch mit der Gewerkschafterin Anja Bensinger-Stolze über die Arbeitsbelastung von Pädagogen in der Pandemie

»Viele stehen kurz vor einem Burn-out«

Wie würden Sie die Situation von Lehrerinnen und Lehrern derzeit beschreiben?

Interview Von mehr...
Bildmontage: Arbeiter mit Helm und ein Roboterarm
Interview Ein Gespräch mit Simon Schaupp über digital gesteuerte Arbeitsprozesse und deren Folgen

»Manuelle Arbeit bleibt und verdichtet sich«

Im Rhythmus des Algorithmus. Der Soziologe Simon Schaupp spricht über die digitale Steuerung von Arbeitsprozessen Interview Von mehr...
Silhouette einer Person mit Bauhelm vor Windrädern im Sonnenuntergang
dschungel Steffen Liebig untersucht innovative Arbeitszeitmodelle

Genug geschwitzt!

Der Soziologe Steffen Liebig untersucht in einer lesenswerten Studie Modelle von Arbeitszeitverkürzung aus sozialer und ökologischer Perspektive. Von mehr...
Protest des Bündnisses »Smash IAA«
Thema Viele Beschäftigte in der Automobilindustrie sehen den Individualverkehr kritisch

»Mein Arsch oder das Klima?«

Auch die Gewerkschaften haben Probleme, adäquat auf die Klimakrise und den Umbau der Automobilindustrie zu reagieren. Eine Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung zeigt, dass viele Beschäftigte den Unter­neh­­men weder zutrauen, ihre Arbeitsplätze zu sichern, noch, die Voraus­setzungen für eine ökologische Verkehrswende zu schaffen. Von mehr...
Graffito mit Karl Marx
Interview Im Gespräch mit Aaron Benanav, Wirtschaftshistoriker, über die Automatisierung, Wirtschaftswachstum und überflüssige Arbeitskräfte

»Karl Marx ist ein Theoretiker der Deindustrialisierung«

In früheren Zeiten hat das Wirtschaftswachstum den durch höhere Produktivität bewirkten Arbeitsplatzverlust kompensiert. In seinem Buch »Automation and the Future of Work« geht Aaron Benanav der Frage nach, warum das nicht mehr der Fall ist. Interview Von mehr...
Small Talk
Small Talk Small Talk mit Nikolai Huke über dessen Studie »Ganz unten in der Hierarchie. ­Rassismus als Arbeitsmarkthindernis für Geflüchtete«

»Der Geflüchtete wird oft entlassen«

Anfang Dezember veröffentlichte Nikolai Huke die Studie »Ganz unten in der Hierarchie. Rassismus als Arbeitsmarkthindernis für Geflüchtete«. Der Autor, der am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Tübingen tätig ist, hat mit der »Jungle World« ge­sprochen. Small Talk Von mehr...