Small Talk

Small Talk Jule Furthmann, Sprecherin des Bündnisses »Sitzenbleiben«, im Gespräch über die gewaltsame Räumung einer Blockade beim »Global Climate Strike«

»Das brutale Vorgehen sollte abschrecken«

Polizisten verdrehen am Boden sitzenden und vor Schmerzen schreienden Demonstrantinnen und ­Demonstranten die Hände und Arme, halten sie im Schwitzkasten, drücken ihnen die Hände ins Gesicht – diese Bilder von der Räumung einer Sitzblockade während des »Global Climate Strike« in Hamburg am Freitag vergangener Woche verbreiteten sich schnell in den sozialen Netzwerken. Der Einsatz der Hamburger Polizei wird vor allem wegen der Anwendung sogenannter Schmerzgriffe als unverhältnismäßig kritisiert. Jule Furthmann, die Sprecherin des Bündnisses »Sitzenbleiben«, war Augenzeugin des Geschehens und hat mit der Jungle World gesprochen. Small Talk Von mehr...
Small Talk Small Talk über den Vierstundentag

»Das Kapital muss zahlen«

Die 4-Stunden-Liga fordert die Einführung des Vierstundentags bei vollem Lohn- und Personalausgleich. Auf dem bevorstehenden Bundeskongress der ­Gewerkschaft Verdi, der vom 22. bis zum 28. September in Leipzig stattfinden soll, stehen Anträge des Bündnisses zur Diskussion. ­Christopher Hilbert hat mit der Jungle World gesprochen. Interview Von mehr...
Small Talk Small Talk mit Marleen Reichel von »Chemnitz nazifrei« über die Lage in Chemnitz ein Jahr nach den extrem rechten Demonstrationen

»Die extreme Rechte tritt selbstbewusster auf«

Das Landgericht Chemnitz verurteilte in der vergangenen Woche den Syrer Alaa S. wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu neuneinhalb Jahren Haft. Es sah es als erwiesen an, dass S. am 26. August 2018 am Rande des Chemnitzer Stadtfests den 35jährigen Daniel H. erstochen hatte. Die Gewalttat löste eine Reihe rassistischer Demonstrationen und gewaltsame rechtsextreme Ausschreitungen aus. Ein Jahr nach den Vorfällen hat die Jungle World mit Marleen Reichel, vom Bündnis »Chemnitz nazifrei« gesprochen. Small Talk Von mehr...
Small Talk Berliner Häuser sollen besetzt werden

»Treffen, austauschen und billig wohnen«

Eine Initiative in Berlin ruft öffentlich dazu auf, Häuser zu besetzen. Interview Von mehr...
Small Talk Fahrer verlieren ihre Jobs

»Das Scheitern schreckt ab«

Der Online-Lieferdienst Deliveroo will seinen Betrieb in Deutschland einstellen. Die Fahrer der Firma erwischt das kalt. Interview Von mehr...
Small Talk Small Talk mit Benjamin Steinitz von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Berlin

»Antisemitische Projektion«

Das Veranstaltungsteam des »Radical Queer March«, der am Samstag in Berlin stattfand, hatte sich im Voraus öffentlich gegen Anti­semitismus und die israelfeindliche Gruppe »Boycott, Divestment, Sanctions« (BDS) ausgesprochen. Derartige Inhalte würden auf der Demonstration »nicht toleriert«. Es folgte ein Shitstorm von BDS-Unterstützerinnen und -Unterstützern, weshalb sich die Organisation des »Radical Queer March« genötigt sah, sich in einem Statement dafür zu entschuldigen, BDS mit Antisemitismus gleichgesetzt zu haben. Trotzdem kam es bei der Demonstration zu Konflikten. Die Junge World hat darüber mit Benjamin Steinitz von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Berlin gesprochen. Von mehr...
Small Talk Festival regimetreuer Eritreer

»Es gibt wenig Solidarität«

Jedes Jahr findet in Gießen ein Festival regimetreuer Eritreer statt. Geflüchtete wie Samuel Bahabelom protestieren dagegen und hoffen, dass sich die Stadt gegen das Fest aussprechen wird. Interview Von mehr...
Small Talk Ziviler Ungehorsam gegen Abschiebung

»500 Menschen, die wütend sind«

In Leipzig haben Demonstranten versucht, die Abschiebung eines Syrers zu verhindern. Warum die Situation eskalierte, erzählt Josphine Gariz vom Sächsischen Flüchtlingsrat. Von mehr...
Small Talk Small Talk mit Julius Book, DIG Leipzig

»Antisemitismus unterbelichtet«

Small Talk mit Julius Book von der Deutsch-Israelischen Gesellschaft über die Teilnahme an der »Unteilbar«-Demo. Interview Von mehr...
Small Talk Interview mit Freke Over

»Ziemlich grobe Nummer«

Freke Over (Die Linke) über die kurze Liaison von FDP und Linkspartei in der Stadtverordnetenversammlung von Rheinsberg. Interview Von mehr...