Artikel über Musik

Pharaoh Sanders
dschungel Pharaoh Sanders auf dem Festival Überjazz

Dekonstruierte Harmonie

Das Festival Überjazz versammelt von Death Metal Jazz bis Afrojazz alle denkbaren Genrefusionen. Ohne essentialistische Untertöne kommt der Transzendenz-Botschafter Pharoah Sanders aber auch nicht aus. Von mehr...
Slits
dschungel Keine typischen Mädchen: The Slits waren eine der ersten Punkbands, die nur aus Frauen bestand

Am Anfang war der Rhythmus

Die Dokumentation »Here to Be Heard: The Story of the Slits« erzählt die Geschichte der Musikerinnen. Von mehr...
Kinks
dschungel »The Kinks Are the Village Green Preservation Society« war der zu Unrecht größte musikalische Flop von 1968

Die Glaubenssätze von Fortis Green

50 Jahre ist es her, dass »The Kinks Are the Village Green Preservation Society« das Licht einer damals desinteressierten Welt erblickte. Die Geschichte des vielleicht besten Albums, sicherlich aber des größten Flops des Jahres 1968. Von mehr...
Jens Friebe
dschungel Das neue Album von Jens Friebe, oder warum Schönheit das beste Rezept in verwirrenden Zeiten ist

Die Schönheit des Gebrochenen

In verwirrenden Zeiten veröffentlicht Jens Friebe mit »Fuck Penetration« ein Album, dem die Hoffnung auf eine gute Zukunft anzuhören ist. Von mehr...
Bikini Kill
dschungel Riot-Grrrl Kathleen Hanna wird 50

Die radikalen Möglichkeiten der Lust

Bikini Kill, Le Tigre, The Julie Ruin und vieles mehr: Zum 50. Geburtstag von Kathleen Hanna. Von mehr...
Marianne Faithfull
dschungel Marianne Faithfull akzeptiert auf ihrem neuen Album die Theorie der »negative ­capability«

It’s Not All Over, Baby Blue

Marianne Faithfull zeigt auf ihrem neuen Album die Fähigkeit, nicht alles verstehen zu müssen. Von mehr...
 Awesome Tapes
dschungel Ein Gespräch mit Brian Shimkovitz, der das Label Awesome Tapes from Africa betreibt

Gesprengte Ursprünglichkeit

Der Name ist Programm: Seit 2006 macht die Plattenfirma Awesome Tapes from Africa einem internationalen Publikum äthiopischen Jazz, Tassou aus dem Senegal und ghanaischen Hiplife zugänglich. Der Labelbetreiber Brian Shimkovitz hatte sein digitales Archiv für alte afrikanische Kassetten als privates Blog gestartet, das weiterhin besteht. Neben Wiederveröffentlichungen vertreibt er auch die Musik von neuen Künstlern. Im Gespräch mit der »Jungle World« stellt Shimkovitz einige seiner Künstler vor, spricht über die Entstehungsgeschichte seines Labels und über seine Motivation, jahrelang den Musikern, die auf den zufällig gefundenen Tapes zu hören waren, nachzuforschen. Interview Von mehr...
Fucked up
dschungel Ein Lob auf die Punks von Fucked Up

Punk ohne Arschloch

Die kanadische Band Fucked Up löst ein oft gegebenes, aber nie gehaltenes Versprechen des Punk ein. Von mehr...
Kurt Vile
dschungel Das neue Album von Kurt Vile »Bottle It In«

On the Road

Kurt Vile hat einen Roadtrip gemacht, herausgekommen ist sein Album »Bottle It In«. Von mehr...
Chris Imler
dschungel Chris Imlers neues Album »Maschinen und Tiere«

Musik für die Überbezahlten

Dem Tausendsassa Chris Imler ist mit »Maschinen und Tiere« ein hypnotisches Album gelungen, das der Tauglichkeit für die Charts immer wieder gekonnt entkommt. Von mehr...
Cat Power
dschungel »Wanderer«, das neue Album von Cat Power

Auf Abwegen

Cat Power wandert auf ihrem neuen Album durch ihr bisheriges Œuvre. Von mehr...
Bohemia, Edmonton
dschungel Die DIY-Musikszene im kanadischen Edmonton

Eine Stadt wie ein Independent-Film

Edmonton in Kanada ist eine der nördlichsten Großstädte der Welt – und dank der geographischen Lage und extrem langer Winter sehr isoliert. Hier überschlägt sich die DIY-Szene vor Kreativität. Von mehr...
Fenster
dschungel Musizierende Expats: Das neue Album der Berliner Band Fenster

Zimmer mit futuristischer Aussicht

Die Berliner Band Fenster verfeinert auf »The Room« ihren avancierten wie tiefen­entspannten Retro-Psychpop und ist in der DIY-Popszene Berlins bestens vernetzt. Von mehr...
Sommer
dschungel Auf ihrem ersten Soloalbum singt Stella Sommer über die Schwierigkeiten des Glücks

Dreizehn Mal tröstende Melancholie

Stella Sommer, eigentlich Sängerin von Die Heiterkeit, hat mit »13 Kinds of Happiness« ein Soloalbum aufgenommen, auf dem nicht nur die Einsamkeit und das Glück, sondern auch trällernde Vögel Platz finden. Von mehr...
dschungel Dem Musiker Genesis Breyer P-Orridge ging es nie um Moral, sondern um radikale Freigeistigkeit

Zwischen Schöpfung und Haferschleim

Genesis Breyer P-Orridge hat so einiges miterfunden: Neben den Musikgenres Industrial und Acid House zum Beispiel auch ein neues Geschlecht. Mit seinen Bands Throbbing Gristle und Psychic TV kombinierte er Musik mit Performance, Video und Okkultismus und wurde damit eine wichtige Inspirationsquelle für viele Künstler der vergangenen Jahrzehnte. Im vorigen Jahr wurde bei P-Orridge Leukämie diagnostiziert. Ein Porträt. Von mehr...