Artikel von Vojin Saša Vukadinović

Olympia, Washington
dschungel Matthew »Slim« Moon, Gründer des Musiklabels Kill Rock Stars, im Gespräch

»Wir haben uns immer als Punklabel verstanden«

Das US-amerikanische Label Kill Rock Stars wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Matthew »Slim« Moon, der Chef und Gründer des Labels, erzählt im Interview von der Musikszene am Unternehmenssitz Olympia, Washington, und vom neu erwachten Interesse an der Geschichte der Rockmusik. Interview Von mehr...
Cliquey Bitches Cover
dschungel »Scorpio Scorpio« von Cliquey Bitches

Für immer Punk

Wohl kaum ein Genre bringt ein solches Renegatentum hervor wie Punk– oder ein solches Bedürfnis, nach erfolgtem Austritt aus der ­Szene zu betonen, der eigenen Vergangenheit entwachsen zu sein und

Platte Buch Von mehr...
Demonstration in London
dschungel Transaktivismus und Antisemitismus in Großbritannien

»Um Transrechte zu etablieren, muss definiert werden, was Geschlechtsidentität für das Gesetz heißt«

In einem Magazinbeitrag legte die britische Menschenrechtsexpertin Rosa Freedman dar, wie sie in den vergangenen Jahren von Aktivisten behandelt wurde. Forderungen nach ihrer Kündigung wurden laut, ihre Bürotür wurde zerstört, online wurde sie beschimpft. Der Vorwurf: Sie sei transphob. Die Feministin, die sich seit Jahren für die Rechte von Frauen und Transmenschen einsetzt, spricht im Interview mit der »Jungle World« über die Rhetorik ihrer Gegner, über die rechtlichen Voraussetzungen, um Transrechte zu stärken, und was man gegen Anti­semitismus tun kann. Interview Von mehr...
Georges Bataille
dschungel Im Gespräch mit Rita Bischof über ihre Beschäftigung mit Georges Bataille

»Die etablierte Linke fühlte sich aus ihrer dogmatischen Ruhe aufgestört«

In den späten siebziger Jahren übersetzte die Philosophin Rita Bischof mehrere Texte von Georges Bataille ins Deutsche. Im Gespräch erläutert sie ihre Beschäftigung mit Bataille und die Relevanz seines Werks für die politische Analyse der Gegenwart und vor allem für den Islam. Interview Von mehr...
Denkmal für Mary Wollstonecraft
dschungel Statue zu Ehren von Mary Wollstonecraft

Radikale Würdigung

Eine Statue in London, gewidmet der Autorin Mary Wollstonecraft, zog nach ihrer Einweihung allerlei Unmut auf sich. Warum es kein Widerspruch ist, mit einer nackten Frauenfigur an eine Feministin zu erinnern, erläutert Vojin Saša Vukadinović. Von mehr...
dschungel Erinnerungen an Vern Rumsey

Punk im Wortsinn

Der Musiker Vern Rumsey ist Anfang August gestorben. Er war Mitglied in zahlreichen Bands, allen voran bei Unwound, bei denen er Bass spielte, und eine wichtige Figur in der Musikszene von Olympia, Washington. Von mehr...
Julia Kristeva in Paris, 1987
dschungel Die erste Biographie über Julia Kristeva

Radikale Unaufgeregtheit

Die französische Theoretikerin und Psychoanalytikerin Julia Kristeva wurde oft mit poststrukturalistischen Autorinnen und Autoren ihrer Zeit in einen Topf geworfen. Was ihr Denken beeinflusste und wie eigenständig es war und ist, zeigt nun die erste Biographie über sie. Von mehr...
dschungel Kommentar zu einen offenen Brief zur Causa Achille Mbembe

Wenn der Klüngel nicht klüngeln darf

Die Unterstützer Achille Mbembes beklagen, dass in Deutschland angeblich kritische Stimmen, besonders von nichtweißen Menschen, zum Schweigen gebracht wür­­den. Ein offener Brief zeigt aber, dass die Positionen Mbembes zu Israel im kulturellen Bereich große Zustimmung erfahren. Kommentar Von mehr...
d10_05
dschungel Gabriele Dietzes einseitige Vorwürfe an Feministinnen und Homosexuelle

Gewohnte Kampfbegriffe

Die Genderforscherin Gabriele Dietze wendet sich in ihrem neuen Buch gegen eine angebliche mit der Verteidigung sexueller Freiheit argumentierende »Migrationsabwehr«. Eine solche betreiben ihrer Meinung nach neben Rechten vor allem Homosexuelle und Feministinnen. Von mehr...
Weißsein
dschungel Mit Charlotte Wiedemanns neuem Buch ist die »Critical Whiteness« endgültig im Mainstream angekommen

Der hastige Abschied vom Westen

Die Auslandsreporterin Charlotte Wiedemann hat ein Buch geschrieben, das unfreiwillig zeigt, wem Critical Whiteness nützt: Deutschen mit einem Hang zur Selbstbespiegelung. Von mehr...