Artikel über Ukraine

Katharine Quinn-Judg
Thema Katharine Quinn-Judge, Analystin, über die Lage der ukrainischen Bevölkerung in den Kriegsgebieten

»Die Leute wissen nicht, was als Kollaboration gelten könnte«

Die Analystin ­Katharine Quinn-Judge berät Nichtregierungsorganisationen und staatliche Organisationen bei ihrer Arbeit in vom Krieg betroffenen Gebieten der Ukraine. Mit der Jungle World sprach sie über die ukrainische Bevölkerung zwischen den Fronten. Interview Von mehr...
An Kabelknäueln und Mehrfachsteckern auf dem Boden laden Menschen ihre Telefone
Thema Millionen von Ukrainern droht ein Winter ohne Strom oder Heizung

Zerstörte Lebensgrundlage

Mit systematischen Angriffen auf die Energieinfrastruktur will Russland die Ukraine bezwingen. Millionen Menschen müssen im Winter womöglich ohne Wasser oder Heizung leben. Zahlreiche Einwohner Kiews planen, die Stadt zu verlassen. Von mehr...
Soziologin Alona Liasheva
Interview Alona Liasheva, Soziologin, über Wohnungsnot und die gesellschaftliche Situation in der Ukraine:

»Viele sind auf Familie und Bekannte angewiesen, um nicht obdachlos zu werden«

Nicht erst seit der russischen Invasion herrscht in der Ukraine eine Wohnungsnot. In den Städten explodierten die Mietpreise aufgrund von Landflucht und Finanzialisierung des Wohnungsmarkts. Interview Von mehr...
Die Pfeiler der zerstörten Antoniwkabrücke über den Dnjepr
Ausland Die ukrainische Rückeroberung von Cherson befeuert innerrussische Kritik am Krieg

Russlands Misere

Die Ukraine hat die Stadt Cherson zurückerobert. Die innerrussische Kritik an der Kriegsführung wird lauter. Von mehr...
Nadeschda Mongusch
Interview Nadeschda Mongusch von der Bewegung Nowaja Tuwa über praktische Antikriegsarbeit in der ­autonomen Republik Tuwa

»Die meisten Aktivisten agieren anonym«

Ein Gespräch mit der Aktivistin Nadeschda Mongusch über die Antikriegsbewegung Nowaja Tuwa „Die meisten Aktivisten agieren anonym“ Die sibirische Republik Tuwa wurde 1944 in die Sowjetunion eingegliedert. Nowaja Tuwa ist im Mai entstanden, hat eine unabhängige Medienplattform gegründet, um die Tuwiner über den Krieg gegen die Ukraine zu informieren und tritt für die Dezentralisierung des politischen Systems Russlands ein. Interview Von mehr...
Symon Petljura in Uniform
dschungel Jeffrey Veidlinger untersucht die Pogrome in der Ukraine nach dem Ersten Weltkrieg

Vorboten des Zivilisationsbruchs

Der US-amerikanische Historiker Jeffrey Veidlinger dokumentiert in seinem Buch »Mitten im zivilisierten Europa« die Pogromwelle auf dem Gebiet der heutigen Ukraine in den Jahren 1918 bis 1921. Das Ausmaß des Mordens ist erschreckend. Dennoch wäre es falsch, hier von einer Vorgeschichte des Holocaust zu sprechen. Von mehr...
Small Talk Small Talk mit Ragna Vogel über ein Hilfsnetzwerk für ukrainische NS-Verfolgte

»Ihre Lage war immer schon prekär«

Vor dem russischen Überfall am 24. Februar lebten Schätzungen zufolge etwa 42 000 Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine. Um sie zu unterstützen, hat sich im März das »Hilfsnetzwerk für Überlebende der NS-Verfolgung in der Ukraine« gegründet. Die »Jungle World« sprach mit der verantwortlichen Projektkoordinatorin Ragna Vogel über ihre Arbeit. Small Talk Von mehr...
Das ausgebrannte Hotel "Schäfer-Eck"
Inland Der mutmaßliche Brandanschlag auf eine Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine

Auf Hetze folgen Taten

In Mecklenburg-Vorpommern brannte eine Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine, vermutlich durch Brandstiftung. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Von mehr...
Drohne
Thema Russland zerstört systematisch zivile Infrastruktur in der Ukraine

Die Drohnen der Ayatollahs

Mit systematischen Angriffen auf die ukrainische Infra­struktur will Russland die Widerstandsbereitschaft der Ukraine brechen. Möglich macht das die Allianz mit der Islamischen Republik Iran. Kommentar Von mehr...
Antifa Nicht nur die AfD hetzt gegen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

Im Land der Brandstifter

Die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine war in Deutschland zu Beginn des russischen Angriffs politischer Konsens. Mittlerweile hat sich die Stimmung jedoch gedreht. Von mehr...
Tanja Jakunowa: Protest
dschungel Motive aus dem Comicband »Bilder gegen den Krieg«

Bilder gegen den Krieg

Das Kiewer Illustratorenkollektiv Pictoric bannt die Schrecken des russischen Angriffskriegs in eindringliche Bilder. Imprint Von mehr...
Kohlekraftwerk in Burschtyn
Ausland Russland intensiviert Angriffe auf ukrainische Städte

Planvolle Eskalation

Die russischen Raketenangriffe auf ukrainische Städte sollen eine Vergeltung für den Angriff auf die Krim-Brücke darstellen. Doch die Bombardierung ukrainischer Energie­infrastruktur gehört seit langem zur russischen Strategie. Kommentar Von mehr...
Replica of a Russian submachine gun on display in the destroyed Mariupol local history museum
dschungel Interview with the Ukrainian curator Vasyl Cherepanyn about the Russian war and the effects on and reactions from the art world

»This so-called pacifism is a petty-bourgeois ideology«

What the Russian war of aggression against Ukraine means for local art and cultural institutions usually goes under the radar. Ukrainian curator Vasyl Cherepanyn works in several initiatives that help those affected and, in an interview with »Jungle World«, criticizes the silence of Western cultural institutions and the »westsplaining« of the left. Interview Von mehr...
Nachbildung einer russischen Maschinenpistole an einem Ausstellungsstück im zerstörten Heimatmuseum von Mariupol
dschungel Interview mit dem ukrainischen Kurator Vasyl Cherepanyn über den russischen Krieg und die Auswirkungen auf und Reaktionen von der Kunstwelt

»Dieser sogenannte Pazifismus ist eine kleinbürgerliche Ideologie«

Was der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine für ansässige Kunst- und Kulturinstitutionen bedeutet, wird selten thematisiert. Der ukrainische Kurator Vasyl Cherepanyn arbeitet in mehreren Initiativen, die bedrohte Bestände evakuieren oder Künstler mit Notunterkünften versorgen. Er kritisiert im Gespräch mit der »Jungle World« das Schweigen der westlichen Kulturinstitutionen sowie das »Westsplaining« der Linken. Interview Von mehr...
Babyn Jar
dschungel Die Gedenkfeier in Babyn Jar 1966 wurde prägend für das ukrainisch-jüdische Verhältnis

Dissidentes Gedenken

Ukrainer, Juden und der 25. Jahrestag des Massakers von Babyn Jar: 1966 schlossen sich ukrainische Aktivisten erstmals einer Kundgebung der trauernden Juden an. Die Rede des Literaturwissenschaftlers Iwan Dsjuba gilt als wegweisend für das jüdisch-ukrainische Verhältnis. Von mehr...