Artikel über Ukraine

»Wir als Gewerkschaft wurden vieler Rechte und fast aller Hebel beraubt.« Anton Horb, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft des ukrainischen Postunternehmens Nowa Poschta
Interview Anton Horb, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft von Nowa Poschta, im Gespräch über Gewerkschaftsarbeit unter Kriegsbedingungen

»Wir kämpfen immer noch für jedes Mitglied«

Die Angestellten von Nowa Poschta, dem größten privaten Post­unternehmen der Ukraine, sind bekannt dafür, dass sie selbst in der Nähe der Front die Auslieferung von Briefen und Paketen gewährleisten. Die Arbeit ist gefährlich, viele der Angestellten sind durch den Krieg zu Flüchtlingen geworden oder kämpfen als Soldaten in der Armee. Außerdem hat die Regierung nach dem russischen Einmarsch von 2022 wichtige Arbeiterrechte ausgesetzt und die Rechte von Gewerkschaften stark beschnitten. Interview Von mehr...
Die EU als Henkerin der polnischen Bauern. Warschau, 20. März
Thema Die polnischen Bauernproteste belasten die Beziehungen zur Ukraine

Die Scholle verteidigen

Seit Monaten protestieren auch in Polen Bauern und Transporteure gegen EU-Auflagen und das Freihandelsabkommen mit der Ukraine. Obwohl die EU-Kommission nun Vorschläge zu einer Abschwächung ihres »Green Deal« gemacht hat, gehen die Proteste weiter. Das Abkommen mit der Ukraine wurde mit Einschränkungen erneuert. Von mehr...
Alexander Smirnov
Hotspot Der ehemalige FBI-Informant Alexander Smirnov hat über Joe und Hunter Biden gelogen

Networking für Profis

Dem ehemaligen FBI-­Informanten Alexander Smirnov wird vorgeworfen, Behauptungen über Präsident Joe Biden und seinen Sohn Hunter erfunden zu haben. Im April soll er vor ein Geschworenengericht gestellt werden. Porträt Von mehr...
Um die Maidan-Proteste ranken sich bis heute viele Propagandamythen und Verschwörungstheorien. Kiew, 22. Januar 2014
Thema Vor zehn Jahren begann nach dem Sturz Wiktor Janukowytschs Russlands Krieg gegen die Ukraine

Aufstand gegen die Konterrevolution

Vor zehn Jahren stürzte die Maidan-Protestbewegung den ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch. Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass der russische Krieg gegen die Ukraine als Reaktion auf diese Proteste begann. Kommentar Von mehr...
Demonstration im Zentrum Kiews. Rund 100 Angehörige von Soldaten fordern eine Demobilisierung nach drei Jahren in der Armee, 28. Januar
Thema In der Ukraine wird über ein geplantes Mobilisierungsgesetz gestritten

Die Rekruten gehen aus

Der Ukraine fällt es immer schwerer, ausreichend Soldaten zu rekrutieren. Ein neues Gesetz soll die Mobilmachung erleichtern, ist aber umstritten, weil es dem Staat Mittel an die Hand gibt, um Bürger in die Armee zu zwingen. Von mehr...
Anti-Z und schwarze Katzen. Agitationsmaterial der ukrainischen Organisation Prjama Dija
Ausland Die syndikalistische Studierendenorganisation Prjama Dija in Kiew

Direkte Aktion im Krieg

Die ukrainische syndikalistische Studierendenorganisation Prjama Dija sorgt, wo nötig, für Protest, auch wenn sich das Land im Kriegszustand befindet. Ehemalige Mitglieder spielen ein wichtige Rolle in der linken Infrastruktur im Land. Von mehr...
Auch eine Investigativredaktion braucht mal eine Auszeit. Die heimlich gemachten Aufnahmen sollen Mitarbeiter von »Bihus Info« beim Drogenkonsum zeigen
Ausland Eine Schmutzkampagne gegen ukrainische Journalisten, die der Regierungskorruption nachgehen

Spionage auf der Redaktionsfeier

In der Ukraine wurden Journalisten, die über Regierungskorruption recherchieren, ausspioniert und mit Schmutzkampagnen überzogen. Journalistenverbände kritisieren mit scharfen Worten diese Bedrohung für die Meinungsfreiheit. Von mehr...
100 Jahre Mumie
anchuelo 2024/05
Lenin im Müll
Geschichte Der 100. Todestag Lenins zeigt, dass Russland mit seinem Vermächtnis nicht mehr viel anzufangen weiß Am 21. Januar 1924 starb Wladimir Iljitsch Uljanow, besser bekannt als Lenin. Sein Leichnam wurde im selben Monat konserviert und im Mausoleum ausgestellt. Von Lenin Russland Ukraine Putin Sowjetunion
Im Frankfurter »Treffpunkt« können Überlebende der Shoah zusammenkommen
Inland Viele Jüdinnen und Juden, die den Holocaust überlebt haben, fristen ihren Lebensabend in Deutschland in Altersarmut

Shoah-Überlebende leben in Armut

Viele Shoah-Überlebende in Deutschland sind heute auf die Grundsicherung angewiesen und leben damit in relativer Armut. Die meisten von ihnen kommen aus der ehemaligen Sowjetunion. Im Gegensatz zu den Spätaussiedler:innen werden ihre dortigen Berufsjahre in Deutschland nicht anerkannt. Von mehr...
Katastrophale Zustände. Das Ukraine-Ankunftszentrum auf dem ehemaligen Flughafengelände Berlin-Tegel
Inland Die Zustände im Ankunftszentrum Berlin-Tegel werden kritisiert, doch es wird ausgebaut

Kein schönes Ankommen

Im Ankunftszentrum Berlin-Tegel kam es Ende November zu einer Massenschlägerei. Die Zustände in der Einrichtung werden länger schon kritisiert. Dennoch wird der Vertrag mit den Betreibern verlängert und das Ankunftszentrum ausgebaut. Von mehr...
Andrej Kurkow auf der Frankfurter Buchmesse 2022
dschungel Rezension zu Andrej Kurkows historischem Kriminalroman »Samson und das gestohlene Herz«

Wirre Zeiten

Der ukrainische Schriftsteller Andrej Kurkow befasst sich in seinem neuen Roman »Samson und das gestohlene Herz« mit der Ukraine und den Bürgerkriegsjahren von 1917 bis 1921, als eine nationalstaatliche Erfahrung entstand, die später als Referenz für das Streben des Landes nach Unabhängigkeit diente. Buchkritik Von mehr...
Ein Mann zeigt während einer Demonstration in Frankfurt im September 2022 eine Flagge in den Farben der Ukraine mit dem Wappen des Asow-Bataillons in der Version bis 2015, mit »Schwarzer Sonne« und Wolfsangel
Thema Michael Colborne, Rechtsextremismus-Experte, im Gespräch über die Rolle der extremen Rechten in der Ukraine

»Fruchtbarer Boden für Rechtsextremisten«

Die Brigade Asow ist die vielleicht bekannteste Einheit der ukrainischen Armee. Doch was hat sie noch für Verbindungen zur extremen Rechten und welche Rolle spielt diese in der ukrainischen Gesellschaft? Ein Gespräch mit Michael Colborne über die ukrainischen Rechtsextremisten im Krieg. Interview Von mehr...
Auf der Anklagebank. Die Ukrainer, denen am Militärgericht im russischen Rostow der Prozess gemacht wird, sollen dem Regiment Asow angehört haben, 21. Juni
Thema Ukrainer in russischer Kriegsgefangenschaft

Russland nimmt Staatsgeiseln

Hunderttausende Tote und Verwundete, Tausende Kriegsgefangene: Die menschlichen Kosten des Krieges sind immens. Russische Gerichte verurteilen zahlreiche Kriegsgefangene zu hohen Gefängnisstrafen, so auch den ukrainischen Menschenrechtler Maksym Butkewytsch. Von mehr...
Kriegserklärer und Psycho-Coach. Auf Youtube folgen 1,69 Millionen Menschen dem Kanal von Oleksij Arestowytsch
Thema Oleksij Arestowytsch, vormals Berater des ukrainischen Präsidentenbüros, fordert Verhandlungen mit Russland

Trügerische Friedensrufe

Ein ehemaliger Berater des ukrainischen Präsidentenbüros, Oleksij Arestowytsch, fordert Verhandlungen mit Russland und ein Einfrieren des Kriegs. Das entspricht der kriegsmüden Stimmung mancher Ukrainer – realistisch ist es nicht. Von mehr...
Wahrzeichen Odessas: die Potemkinsche Treppe
dschungel Charles King erzählt die Geschichte der Schwarzmeerstadt

Die kosmopolitische Stadt: Odessa

»Leben und Tod in einer Stadt der Träume« lautet der dramatische Untertitel der kürzlich in deutscher Übersetzung erschienenen umfangreichen Monographie »Odessa« des US-amerikanischen Professors fü

Buchkritik Von mehr...