Artikel über Film

Helmut Dietl beim Dreh
dschungel Die Biographie von Claudius Seidl über den Regisseur Helmut Dietl

Im Dietl-München

Der Journalist Claudius Seidl hat eine Biographie über den Lebemann und Filmemacher Helmut Dietl geschrieben – und nebenbei auch über die Stadt München, in der Dietl nicht nur lebte, sondern wo auch seine Filme und Serien spielten. Von mehr...
Filmbild aus "Holy Spider"
dschungel Ali Abbasi beugt sich in seinem Film „Holy Spider“ den Konventionen des Serienkiller-Genres

Im Auftrag des Allmächtigen

Rund 20 Jahre nach der Verurteilung des Frauenmörders Saeed Hanaei im Iran bringt Ali Abbasi den aufsehenerregenden Kriminalfall auf die Kinoleinwand. Der Film »Holy Spider«, der bei den Filmfestspielen in Cannes uraufgeführt wurde, läuft jetzt in deutschen Kinos an. Leider unterwirft er sich den Genreregeln, anstatt sich auf die Geschichte einzulassen. Von mehr...
Mulan und Shang
dschungel Die Debatten um kulturelle Sensibilität bei Disney

Mulan und Me too

Auch in der Filmbranche hinterlassen die Debatten über kulturelle Aneignung ihre Spuren. Am Filmstudio Disney lässt sich besonders gut beobachten, wie mehr Diversität und Sensibilität zwar aus Marketinggründen verwirklicht, aber aus Profitinteressen auch wieder fallengelassen werden kann. Von mehr...
Filmbild: Nosferatu
dschungel Der Vampirfilm ist auch 100 Jahre nach „Nosferatu“ noch nicht am Ende

Leichenblasse Metaphern

Vor 100 Jahren hob Friedrich Wilhelm Murnau eine Schauergestalt mit spitzen Fingern und Zähnen filmisch aus der Gruft: Vom Stummfilmklassiker »Nosferatu« über Tod Brownings »Dracula« bis zur »Twilight«-Saga zieht der Vampir eine Blutspur durch die Geschichte des Kinos. Aber das Vampir-Genre ist längst noch nicht auserzählt. Im Januar läuft »Anne Rice’s Interview with the Vampire« als Serie an. Von mehr...
Drei Menschen in einem Supermarkt, Bild aus dem Film "Weisses Rauschen"
dschungel Noah Baumbach verfilmt Don De Lillos Kultbuch „Weißes Rauschen“

Konsum als Bollwerk gegen den Tod

Ein Hitler-Forscher, der unter Halluzinationen leidet, eine Mutter, die sich für Psychopharmaka prostituiert: Noah Baumbach verfilmt Don DeLillos Roman über eine US-amerikanische Kleinfamilie in Todesangst. »Weißes Rauschen« überzeugt vor allem mit seiner besonderen Ästhetik. Von mehr...
Drei Frauen in Pink singen
dschungel Kurdwin Ayubs Spielfilm „Sonne“ überzeugt durch seine Realitätsnähe

Die Band trug Hijab

Die österreichische Regisseurin Kurdwin Ayub erzählt in ihrem großartigen Coming-of-Age-Film »Sonne« von drei Freundinnen, die über Nacht zu Social-Media-Ruhm gelangen. Aber die Rolle als Influencer in der muslimischen Community stellt die jungen Frauen vor große Herausforderungen. Von mehr...
Ein Mann im Anzug geht durch die Wüste
dschungel Für seinen neuen Film „Bardo“ kehrt Alejandro G. Iñárritu nach Mexiko zurück

Brennende Scheinwerfer

Alejandro G. Iñárritus neuer Film »Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten« erzählt die autobiographisch geprägte Geschichte eines Karrierejournalisten. Der Film strotzt nur so vor verrückten Einfällen, tiefen Einsichten und optischen Spielereien und erinnert damit an Meisterwerke der Filmgeschichte. Von mehr...
Fimszene: Zwei Menschen küssen sich
dschungel »Crimes of the Future«, der neue Film von David Cronenberg

Faszinierend anachronistisch

David Cronenberg wendet sich mit »Crimes of the Future« wieder dem von ihm mitbegründeten Genre des Body-Horror zu. Dabei ist ihm ein zugleich aus der Zeit gefallener und aktueller Film gelungen. Von mehr...
Zwei Personen in einer Badewanne
dschungel Der Film »Beatrix« folgt einer jungen Frau durch ihren Alltag

Unbekümmert in Unterhose

In ihrem Filmdebüt »Beatrix« folgen Milena Czernovsky und Lilith Kraxner ihrer Hauptfigur dabei, wie sie sich die Zeit vertreibt – und pflegen dabei eine unkonventionelle filmische Herangehensweise. Von mehr...
Szene aus dem Film »Wir sind dann wohl die Angehörigen«
dschungel Ein neuer Film zeigt die Reemtsma-Entführung aus der Sicht der Angehörigen

Einzug der Angst

Die Entführung Jan Philipp Reemtsmas aus der Sicht seines heranwachsenden Sohnes: Johann Scheerers berührendes Buch »Wir sind dann wohl die Angehörigen« hat Hans-Christian Schmid auf überzeugende Weise verfilmt. Von mehr...
Mitglied des Filmclubs »Bradford Movie Makers« im Film »A Bunch of Amateurs« im Superman Kostüm
dschungel Das diesjährige Dokumentarfilmfestival in Leipzig zeigt viele Filme über den Tod

Visuelle Schläge in die Magengrube

Vom 17. bis zum 23. Oktober zeigte das Dok Leipzig mehr als 200 Filme. Auf dem diesjährigen Internationalen Festival für Dokumentar- und Animationsfilm dreht sich vieles um den sprichwörtlichen wie ganz buchstäblichen Tod – und um Wiedergeburt. Von mehr...
Filmstill aus dem Film Triangle of Sadness
dschungel Der Film »Triangle of Sadness« karikiert die Klassengesellschaft

Kapitalismuskritik beim Kapitänsdinner

Influencer, Oligarchen, Neobourgeoise und Luxussklaven, die den reichen Passagieren jeden Wunsch erfüllen müssen, bevölkern Ruben Östlunds Untergangsparabel »Triangle of Sadness«. Diese spielt auf einer Luxusjacht und ist von fast schmerzhafter Eindringlichkeit. Von mehr...
Szene aus dem Film »Das Ereignis«
dschungel Die Romanverfilmung »Das Ereignis« erzählt vom Schrecken einer Abtreibung in den sechziger Jahren

Odyssee durch Arztpraxen

In ihrem Roman »Das Ereignis« schildert die französische Autorin Annie Ernaux ihren Schwangerschaftsabbruch in den sechziger Jahren unter den Bedingungen der Illegalität. Audrey Diwans gleich­namige Verfilmung, die jetzt auf DVD erhältlich ist, erinnert über weite Strecken an einen Thriller. Von mehr...
Szene aus dem Film »Rimini«
dschungel Ulrich Seidls neuer Film »Rimini« und die Kritik an seinen Methoden

Schmelzende Oberflächen

Jüngst sah sich der österreichische Filmemacher Ulrich Seidl erschütternden Vorwürfen in Bezug auf die Dreharbeiten zu »Sparta« ausgesetzt, dem zweiten Teil seines neuen Film-Diptychons. Nun kommt »Rimini« in die Kinos, der erste Teil, in dem ein alter Schlagerstar versucht, an den Glanz vergangener Zeiten anzuknüpfen. Von mehr...
Szene aus dem Film »The Woman King«
dschungel »The Woman King« biegt sich die Geschichte der Sklaverei zurecht

Der diskrete Charme der Monarchie

Der Historienfilm »The Woman King« dreht sich um das afrikanische Königreich Dahomey, in dem sich auch die weibliche Bevölkerung gegen europäische Sklavenhändler zur Wehr setzt. Statt aber ­historisch korrekt zu erzählen, will der Film eine politische Stellungnahme zur heutigen Debatte sein – und verkitscht und verfälscht dafür die Geschichte. Von mehr...