Artikel von Ute Weinmann

Interview NS-Erinnerungspolitik in Litauen

»Nachfragen zur Judenermordung sind nicht erwünscht«

Der Publizist Evaldas Balčiūnas im Gespräch über den Holocaust und die staatliche Erinnerungspolitik in Litauen. Von mehr...
Ausland Die russische Regierung reagiert unwillig auf Annäherungsversuche des neuen ukrainischen Präsidenten

Neuer Nachbar, alte Konflikte

Die russische Regierung reagiert ignorant auf die Annäherungs­versuche des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Die Krim will sie nicht zurückgeben, für die »Volksrepubliken« im Donbass lässt sie russische Pässe ausstellen. Von mehr...
Ausland In der russischen Taiga protestieren Anwohner gegen eine Mülldeponie

Moskaus Müll ist nicht erwünscht

In der russischen Taiga soll in einem ökologisch empfindlichen Gebiet eine Mülldeponie für Abfälle aus dem 1 200 Kilometer entfernten Moskau entstehen. Die lokale Bevölkerung protestiert dagegen, weil sie Umweltschäden befürchtet. Von mehr...
Ausland Oppositionelle in Russland vor Gericht

Das konstruierte Terrornetzwerk

In St. Petersburg stehen Anarchisten und Antifaschisten vor Gericht. Die Anklage beruht auf Aussagen, die unter Folter erpresst wurden. Von mehr...
Ausland Repression auf der Krim fünf Jahre nach der Annexion

Repression auf der Krim

Mit dem größten Einsatz von Spezialeinheiten auf der Halbinsel beginnt Russland das sechste Jahr der Annexion. Von mehr...
Ausland In Russland ist die Verfolgung als extremistisch eingestufter Straftaten oft willkürlich

Extrem verfolgen

Regierungskritiker und kritische Journalisten werden in Russland immer wieder wegen extremistischer Straftaten und ähnlicher Vorwürfe verfolgt. Von mehr...
Antifa In Russland werden Geständnisse von Antifaschisten durch Folter erzwungen

Die Folterer brauchen keine Fälscher

Die staatlichen Repressionsorgane in Russland erzwingen vermehrt durch Folter Geständnisse von Antifaschistinnen und Antifaschisten. Gefälschte oder fabrizierte Beweismittel sind damit nicht mehr nötig. Von mehr...
Jewgenij Progoschin
Ausland Neue Recherchen über Journalistenmorde in der Zentralafrikanischen Republik

Aufklärung unerwünscht

Im Fall der drei im vorigen Sommer in der Zentralafrikanischen Repub­lik getöteten russischen Journalisten wurden neue Recherchen veröffentlicht. Sie legen nahe, dass die Journalisten in einen Hinterhalt gelockt wurden. Von mehr...
Merkel, Putin
Thema Nord Stream 2 ist für den russischen Energiekonzern Gazprom entscheidend

Verlustgeschäft für Gazprom

Deutschland und Russland halten an der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2 fest. Die Ukraine befürchtet, durch das Projekt erneut in Gefahr zu geraten. Von mehr...
Russland
Ausland In Russland werden Angriffe von Neonazis auf vermeintliche »Feinde des russischen Volkes« wieder häufiger

Neonazis morden, der Staat schaut nach links

Vor zehn Jahren ermordeten Neonazis Stanislaw Markelow und Anastasia Baburowa. Danach gingen russische Behörden zunächst härter gegen rechtsextreme Gruppen vor, doch jüngst haben Neonaziangriffe wieder zugenommen. Von mehr...