Artikel von Christian Jakob

Neonschriftzug an einer Brücke: Fuck Frontex
Ausland Die EU fragt sich, wie es mit ihrer Grenzschutzagentur Frontex weitergehen soll

Zurückschieben oder raushalten

Nach dem Rücktritt des Frontex-Direktors Fabrice Leggeri Ende April wird gerätselt, wie es mit der EU-Grenzschutz­agentur weitergehen soll. Die EU-Staaten sind uneins über das Maß der anzustrebenden Abschottung. Kommentar Von mehr...
Ukrainische Geflüchtete in einer Aufnahmestelle im polnischen Krakau
Ausland Nicht alle, die aus der Ukraine fliehen, können auf unkomplizierte Aufnahme in der EU hoffen

Zweierlei Schutz

Geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer sollen in der EU unkompliziert aufgenommen werden. Für Flüchtende ohne ukrainischen Pass gibt es bislang keine gemeinsame Sonderregelung. Schwarze Menschen berichten von rassistischer Behandlung an ukrainischen Grenzübergängen. Von mehr...
Migranten nahe Grodno, im Hintergrund polnische Grenzschütze
Ausland Über die polnisch-belarussische Grenze kommen weiterhin Geflüchtete

Erfrieren in der Roten Zone

Die Lage für Geflüchtete in Polen an der Grenze zu Belarus ist weiterhin lebensgefährlich. Das Oberste Gericht hat das Betretungsverbot der sogenannten Rote Zone mittlerweile gekippt. Von mehr...
NATO-Draht in Nahaufnahme
Ausland Die EU macht sich durch die ­Dämonisierung »irregulärer« Migration erpressbar

Humanitär aus dem Weg räumen

Die EU hat jahrelang die »irreguläre Migration« als Bedrohung dämonisiert und sich dadurch selbst erpressbar gemacht. Kommentar Von mehr...
Löscharbeiten nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria
Disko Gesellschaftliches Engagement nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria

Besser weitermachen

Europas rechtspopulistische Parteien schwächeln. Das eröffnet in der Flüchtlingspolitik neue Spielräume, die es zu nutzen gilt. Disko Von mehr...
Refugees Welcome
Thema Die Flüchtlingspolitik in der EU kommt nicht voran

Schicksal ungewiss

Die Neuregelung der Flüchtlingspolitik in der EU kommt nicht voran – die Folgen können tödlich sein. Kommentar Von mehr...
Ausland Der Kronzeuge im Mordfall der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia wurde schwer verletzt aufgefunden

Der verletzte Zeuge

Der Kronzeuge im Fall des Mordes an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia wurde schwer verletzt in seiner Wohnung aufgefunden. Die Polizei unterstellt, er habe sich die Verletzungen selbst zugefügt. Von mehr...
Ausland Die Ermittlungen im Fall der ­ermordeten Journalistin Daphne Caruana Galizia bringen die Regierung Maltas in Bedrängnis

Kriminelle im Kabinett

Im Fall des Mordes an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia machen die Ermittlungen nach langer Stagnation nun Fort­schritte. Zwei ehemalige Minister werden verdächtigt, in den Fall involviert zu sein, und einer der reichsten Geschäftsmänner des Landes ist angeklagt, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. Von mehr...
Thema Solidarität als Verbrechen

Leben retten? Verboten!

Wer Geflüchtete unterstützt, muss in der EU fürchten, vor Gericht zu landen. Das Retten von Schiffbrüchigen wird als Menschenhandel kriminalisiert. Selbst Lebensmittel zu spenden, kann im Gefängnis enden. Von mehr...
Disko Das Thesenpapier der Linkspartei bedient sich migrationsfeindlicher Argumente

Migration als soziale Praxis ist Normalität

Das »Thesenpapier zu einer human und ­sozial regulierenden linken Einwanderungspolitik« der Linkspartei bedient sich der Argumente der Migrationsgegner. Für die Partei ist es eine Frage der künftigen Ausrichtung ihrer Politik. Von mehr...