Artikel von Till Schmidt

Räterepublik
dschungel Ein Gespräch mit dem Historiker Michael Brenner über Antisemitismus in München nach 1918

»Die Trotzkis machen die Revolution und die Bronsteins zahlen den Preis«

1919 wurde in München die sozialistische Räterepublik ausgerufen, bereits kurze Zeit nach ihrer Zerschlagung aber galt Bayern als nationalistische »Ordnungszelle« und Hochburg der Nationalsozialisten. Der Historiker Michael Brenner schildert in seinem Buch »Der lange Schatten der Revolution« die Situation der Juden und die Angriffe der Antisemiten in München zwischen 1918 und 1923. Interview Von mehr...
Interview Shira Abbo über die Lage Asylsuchender in Israel

»Anerkennungsquote von 0,48 Prozent«

Shira Abbo, Sprecherin der Hotline for Refugees and Migrants, über die Lage von Asylsuchenden und Arbeitsmigranten in Israel. Interview Von mehr...
Reportage Die Böttcherstraße in Bremen wurde als »Gesamtkunstwerk« mit esoterischen und völkischen Elementen konzipiert

Nazis, Esoteriker und germanische Götter

Der Mäzen Ludwig Roselius konzipierte die Böttcherstraße in Bremen einst als »Gesamtkunstwerk«. In der Gestaltung mischten sich Expressionismus, Esoterik und völkische Geschichtsphilosophie. Obwohl die Inspirationsquellen der nationalsozialistischen Ideologie deutlich verwandt waren, erregte die Ästhetik bei führenden National­sozialisten auch Anstoß. Von mehr...
dschungel Die Deutschen und ihr Islam

Feindbild Moslem

Der deutsche Hass auf Muslime ist nicht neu, sagt der Historiker Joseph Croitoru. Die Gleichsetzung des Islam mit Fanatismus, Gewalt und Despotie begegnet einem schon in der Zeit der Aufklärung. Von mehr...
Inland Skandalöse Arbeitsbedingungen auf israelischen Baustellen

Pfusch am Bau

Israel gilt als innovative und moderne Start-up-Nation. Doch im Bau­sektor sind die Arbeitsbedingungen seit Jahrzehnten äußerst gefährlich. Von mehr...
dschungel Der Historiker Jeffrey Herf über das Verhältnis der DDR zu Israel

Der unerklärte Krieg

Die DDR führte de facto einen Krieg gegen Israel, sagt der US-Historiker Jeffrey Herf. Die SED kämpfte nicht nur propagandistisch gegen den jüdischen Staat, sondern rüstete auch seine Feinde auf. Interview Von mehr...
dschungel Ausstellung »Exil und Fotografie«

Genau an diesem Ort

Rudi Weissenstein hat mit seiner Kamera die Geburt des jüdischen Staats dokumentiert. Eine Ausstellung in Berlin zeigt nun unbekannte Werke des israelischen Fotografen. Von mehr...
dschungel »Kongo Blues« von Jonathan Robijn

Kinder des Kolonialismus

In sanftem Ton führt Jonathan Robijn in seinem Roman »Kongo Blues« von der Gegenwart in die brutale Vergangenheit des Kolonial­systems. Von mehr...
Thema Interview mit Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen

»Rechtspopulisten haben sich auf Medien eingeschossen«

Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen, über die Erosion der Pressefreiheit in den EU-Staaten. Von mehr...
dschungel Gabriele D’Annunzio, italienischen Führer der »Kommune der Faschisten«

»Kult der Männlichkeit«

Kersten Knipp hat sich mit der Biographie des italienischen Dichters Gabriele D’Annunzio beschäftigt und seine Rolle bei der Besetzung der Hafenstadt Fiume, heute Rijeka, untersucht. Er habe sich als Drahtzieher in der »Kommune der Faschisten« betätigt, so ihr Fazit. Interview Von mehr...