Artikel über Nationalsozialismus

Geschichte Anfang Mai 1933 inszenierte die ­NSDAP die deutsche Volksgemeinschaft

Zehn Tage im Mai

Die öffentliche Aufmerksamkeit galt in den vergangenen Wochen den ersten Maitagen des Jahres 1945, weil der 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus gefeiert wurde – zumindest von manchen. Die ersten Maitage 1933 hingegen hatte die NSDAP genutzt, um ihre Macht zu festigen und die Deutschen als Volksgemeinschaft zu inszenieren. Von mehr...
Inland Der Prozess gegen einen ehemaligen Wachmann des KZ Stutthof wird unter erhöhtem Infektionsschutz fortgesetzt

Von Fleckfieber, Hunger und Gas

Nach einer mehrwöchigen Pause wird in Hamburg der Prozess gegen einen früheren Wachmann des KZ Stutthof mit dem nötigen Infektionsschutz fortgesetzt. Von mehr...
 Ein US-amerikanischer Korrespondent fotografiert am 2. Mai 1945 sowjetische Marinesoldaten in Berlin
dschungel Über die Reportagen der US-Kriegsreporterinnen aus dem besiegten Deutschland

Face the Fritz

Margaret Bourke-White gehörte wie Lee Miller zu den US-amerikanischen Kriegsreporterinnen, die das besiegte Deutschland bereisten. Ihre Berichte ergeben ein eindrucksvolles Bild des normalen Nazideutschen. Von mehr...
Royal Air Force Bomber Command, 1942-1945.
Thema Die Verbrechen des Nationalsozialismus bleiben Deutschlands »negatives Eigentum«

Eigentum vergeht nicht

Viele nationalsozialistische Verbrechen blieben ungesühnt, die Täterinnen und Täter unbehelligt. Am 8.Mai sollte auch das daraus resultierende »negative Eigentum« ins Gedächtnis gerufen werden. Kommentar Von mehr...
Thema Antifaschisten fordern, dass der 8. Mai in Deutschland ein Feiertag werden soll

Feiern und Fordern

Anders als in vielen Ländern Osteuropas ist der Tag der deutschen Kapitulation hierzulande kein Feiertag. Antifaschisten kämpfen seit Jahren darum, dies zu ändern. Von mehr...
Thema Was es am Tag der deutschen Kapitulation zu feiern gilt

Der verschmähte Gedenktag

In Deutschland hat der 8. Mai nicht die Bedeutung, die ihm gebührt. Auch die Linke tut sich schwer, ihn angemessen zu würdigen. Von mehr...
Wehret den Anfängen. Gegen den rassistischen Anschlag von Hanau demonstrierten dort am 20. Februar mehrere Tausend Menschen
Wissenschaft Wann können Historiker Analogien zwischen Nationalsozialismus und Gegenwart ziehen?

Assoziationen mit dem Unvergleichbaren

Der gegenwärtige neonazistische Terror erinnert an vieles, was aus der Zeit des Nationalsozialismus dokumentiert ist. Wie weit dürfen Historiker gehen, wenn sie Analogien ziehen? Von mehr...
Benjamin Ferencz
dschungel Benjamin B. Ferencz, dem Hauptankläger im Nürnberger Einsatzgruppen-Prozess, zum 100. Geburtstag

Bennys Story

Benjamin B. Ferencz war Hauptankläger im Nürnberger Einsatzgruppen-Prozess und setzte sich für die Entschädigung jüdischer Opfer des Nationalsozialismus ein. Sein Beitrag zur Neugestaltung des Völkerrechts ist bedeutend. Im März feiert der US-amerikanische jüdische Jurist seinen 100. Geburtstag. Von mehr...
d18_05
dschungel Die Vereinnahmung des Silone-Zitats zum Faschismus durch die Neue Rechte

Silones Warnung

Wie der linke Intellektuelle Ignazio Silone zum Kronzeugen der Anti-Antifa gemacht wurde. Von mehr...
Abraham Koryski
Inland Der Hamburger Prozess gegen ­den ehemaligen KZ-Wachmann Bruno D.

Unerträgliches Verhalten

Ein Historiker hat den in Hamburg angeklagten Bruno D. schwer belastet. Dem früheren KZ-Wachmann wird Beihilfe zum Mord in mehr als 5 230 Fällen vorgeworfen. Von mehr...
Reportage Die Gedenkstätte in der belgischen Festung Breendonk, in der die SS einst Häftlinge folterte

Die Hölle von Breendonk

Die Festung Breendonk war einer der bedeutendesten Schreckensorte des nationalsozialistischen Besatzungsregimes in Belgien. Auch Jean Améry wurde dort gefoltert. 75 Jahre später ist die heutige Gedenkstätte Breendonk im Ausland nahezu unbekannt. Reportage Von mehr...
Synagoge Frankfurt
Geschichte Frankfurt am Main im Nationalsozialismus

Am Ruf der Stadt kratzen

Wie widerständig ging es in Frankfurt am Main im National­sozialismus tatsächlich zu? Das Bild einer angeblich liberalen Stadt steht auf dem Prüfstand. Von mehr...
Inland Zwei Verfahren wegen des Massakers von Babyn Jar im Jahr 1941 wurden eingestellt

Legendäres Unwissen

Zwei Schergen Heinrich Himmlers müssen über 70 Jahre nach den nationalsozialistischen Verbrechen keine Bestrafung mehr befürchten. Offenbar ist die Beweislage zu schlecht und der Aufklärungswille der Strafverfolgungsbehörde zu gering. Von mehr...
Treblinka
Reportage Die polnische Gedenkpolitik unter der nationalkonservativen Regierung der PiS

Gedenken im Umbruch

Vor 75 Jahren gelang mehreren Hundert Gefangenen des jüdischen Sonderkommandos im Vernichtungslager Treblinka die Flucht. Die Erinnerung daran verdeutlicht die Verwerfungen der heutigen Geschichtspolitik Polens. In Sobibór schreitet derweil die Umgestaltung der Gedenkstätte voran. Von mehr...
Wien
Wissenschaft Hans Asperger, ein Mitbegründer der Autismus-Forschung, war in die nationalsozialistische »Euthanasie« involviert

Todesurteil »bildungsunfähig«

Eine neue Studie zeigt die Verstrickung Hans Aspergers, eines Mitbegründers der Autismusforschung, in die »Euthanasie« der Nazis. Von mehr...