Artikel über Islamkritik

Inland Frankfurter Kopftuchkonferenz

»Versuch, ein Exempel zu statuieren«

Susanne Schröter wurde über Wochen beleidigt und bedroht, weil sie Kopftuchkritikerinnen zu einer Konferenz eingeladen hatte. Doch die Rassismus-Kampagne gegen die Frank­furter Ethnologin lief ins Leere. Kolumne Von mehr...
Protest in Algerien
dschungel Essay - Feminismus in Algerien

Aufstand der Frauen

Algeriens Frauen kämpfen gegen den Kopftuchzwang und ein feudales Familienrecht. Sie verdienen unsere Solidarität. Von mehr...
Ausstellung »Contemporary Muslim Fashions«
dschungel Ausstellung »Contemporary Muslim Fashions«

50 Shades of Sittsamkeit

Die vieldiskutierte Ausstellung über muslimische Mode in Frankfurt am Main macht erneut deutlich: Wer die Verhüllung von Frauen als Selbstbestimmung feiert, erschwert Gesellschaftskritik und weibliche Emanzipation. Von mehr...
Fereshta Ludin
Inland Legalistische Islamisten sind in manchen antirassistischen Bündnissen willkommen

Zweifelhafte Bündnisse

Islamisten verschaffen sich auch mit antirassistischer Arbeit Anerken­nung vom gesellschaftlichen Mainstream. Das wird an einer geplanten Konferenz der Linkspartei und einem Aktionstag deutlich. Von mehr...
Henryk M. Broder
Inland Wie und warum Henryk M. Broder rechts außen ankam

Die Halbwertszeit des Kritikers

Henryk M. Broder ist mittlerweile dort angekommen, wo ihn seine linken Widersacher schon immer gerne sehen wollten: rechts außen. Von mehr...
Ates
dschungel Seyran Ateş im Gespräch über deutsche Islamverbände, Integration und die Linke

»Ich bin zutiefst enttäuscht von den Linken und Linksliberalen«

Die Autorin, Rechtsanwältin und Gründerin einer liberalen Moschee, Seyran Ateş, setzt sich für einen demokratischen Islam ein und möchte die Vernetzung liberaler Muslime in Europa verbessern. Die Moscheen in Deutschland sollten ihrer Meinung nach von islamistischen Regierungen und Organisationen unabhängiger werden. Von der Linken fühlt sie sich im Stich gelassen. Interview Von mehr...
Disko Linke Relativierungen und rechte Islamkritik

Die Voltaires verteidigen

Weil es einer identitätspolitisch orientierten Linken nicht gelingt, gesellschaftliche Errungenschaften wie individuelle Freiheit und Gleichberechtigung ohne Relativierung gegen deren Feinde zu verteidigen, konnte die Rechte die Kritik am Islam instrumentalisieren. Von mehr...
Unteilbar
Disko Linke, Rassismus und Islamkritik

Rassistische Islamkritik ist ein Widerspruch

Eine Linke, die Islamkritik als rassistisch denunziert, verzichtet auf den universalistischen Freiheits- und Gleichheitsanspruch. Von mehr...
Inland Konflikte zwischen linken Islamkritikern und linken Islamverstehern in Leipzig

Islamkritik im Regen

Kurz vor Weihnachten demonstrierten antideutsche Linke in Leipzig gegen einen salafistischen Moscheeverein. Andere Linke werfen ihnen Rassismus vor. Von mehr...
koran
Disko Debatte: Linke und Islamkritik

Die Muslime vor dem Koran retten

Der Unterschied zwischen identitärer und aufklärerischer Islamkritik ist, dass letztere »den Islam« von den Muslimen trennt. Von mehr...
Seyran Ateş
Disko Was passiert, wenn Islamkritik zur Identitätsfrage wird?

In schlechter Gesellschaft

Der Auftritt der muslimischen Rechtsanwältin Seyran Ateş bei der FPÖ hat für Empörung gesorgt und die Frage aufgeworfen, ob es die mangelnde Solidarität von Linken und Liberalen ist, die Islam­kritikerinnen und -kritiker »nach rechts« treibt. So einfach ist das allerdings nicht. Von mehr...
IK
Inland Die vierte Deutsche Islamkonferenz hat begonnen

Mit Muslimen reden

An der Auftaktveranstaltung zur vierten Deutschen Islamkonferenz nahm auch die neu gegründete »Initiative säkularer Islam« teil. Nicht nur damit waren konservative Muslime nicht einverstanden. Von mehr...
women´s march
Disko Ein Plädoyer für radikale ­Religionskritik

Gender Trouble der Islamkritik

Feminismus kann zur Befreiung aller Menschen nur beitragen, wenn er mit den Werkzeugen der materialistischen Gesellschaftstheorie arbeitet und radikale Religionskritik betreibt. Diese darf nicht gegen einen reaktionären Kulturalismus eingetauscht werden. Von mehr...
Ausland Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt es, religiöse Gefühle über die Meinungsfreiheit zu stellen

Bloß keine Gefühle verletzen

Wer den Propheten Mohammed pädophil nennt, kann bestraft werden. Das entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Religionskritiker sehen die Redefreiheit bedroht. Von mehr...
Interview Die Gruppe »Ehrlos statt wehrlos« über homo- und transphobe Gewalt in Berlin-Neukölln

»In der Kultur der Ehre zählt das Individuum nicht«

»Auf dass Menschen in Neukölln wirklich ohne Angst verschieden sein können« – so fasst »Ehrlos statt wehrlos – Bündnis gegen Neuköllner Unzumutbarkeiten« sein Anliegen zusammen. Seine Arbeit richtet sich gegen homo-, transphobe und antisemitische Gewalt. Interview Von mehr...