Hotspot

Homestory Heidi Klum, Adorno und andere Promis

Homestory #33

Ihre Lieblingszeitung geht auf große Reise. Raten Sie mal, welches Verkehrsmittel wir nehmen. mehr...
Alejandro Giammattei
Hotspot Der neue Präsident Guatemalas

Das rechtere Übel

Der neue Präsident Guatemalas steht für Law-and-Order, dabei war er selbst schon im Knast. Alejandro Giammattei lehnt Abtreibung ab, die Todesstrafe will er wieder einführen. Von mehr...
Small Talk Fahrer verlieren ihre Jobs

»Das Scheitern schreckt ab«

Der Online-Lieferdienst Deliveroo will seinen Betrieb in Deutschland einstellen. Die Fahrer der Firma erwischt das kalt. Interview Von mehr...
Hotspot Sperrgutbasar auf der Nordseeinsel Föhr

»Es gibt nichts Vergleichbares«

Möbel, Kleidung und Küchengeräte für lau: Auf der Nordseeinsel Föhr gibt es seit 27 Jahren einen Sperrgutbasar. Interview Von mehr...
Hotspot Flucht von Prinzessin Haya

Die rebellische Prinzessin

Haya bint al-Hussein ist vor ihrem Ehemann, dem Emir von Dubai, nach London geflüchtet. Vor Gericht kämpft sie nun gegen Zwangsheirat und Belästigung – und um das Sorgerecht für ihre Kinder. Von mehr...
Homestory Schadensfall: Kunst & Kaktus

Homestory #32

Alle reden vom Wetter. Wir auch. mehr...
Homestory Das Glück liegt auf der Straße

Homestory #31

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten: Unsere Themaredakteurin besitzt jetzt eine bayerische Trachtenlederhose. mehr...
Hotspot Haitis neuer Ministerpräsident

Der Nächste, bitte

Haiti hat einen neuen Regierungschef. Ein dankbarer Job ist das nicht, aber allemal besser, als in bitterer Armut leben zu müssen, wie viele seiner Landsleute. Porträt Von mehr...
Small Talk Small Talk mit Benjamin Steinitz von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Berlin

»Antisemitische Projektion«

Das Veranstaltungsteam des »Radical Queer March«, der am Samstag in Berlin stattfand, hatte sich im Voraus öffentlich gegen Anti­semitismus und die israelfeindliche Gruppe »Boycott, Divestment, Sanctions« (BDS) ausgesprochen. Derartige Inhalte würden auf der Demonstration »nicht toleriert«. Es folgte ein Shitstorm von BDS-Unterstützerinnen und -Unterstützern, weshalb sich die Organisation des »Radical Queer March« genötigt sah, sich in einem Statement dafür zu entschuldigen, BDS mit Antisemitismus gleichgesetzt zu haben. Trotzdem kam es bei der Demonstration zu Konflikten. Die Junge World hat darüber mit Benjamin Steinitz von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Berlin gesprochen. Von mehr...