Homestory

Homestory #51-52

Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Man nehme nur den 1982 veröffentlichten Film »Blade Runner«: Die Handlung spielt im November 2019, also fast schon in unserer Gegenwart. Doch anders als in Ridley Scotts Film ertrinkt Los Angeles nicht im Dauerregen und weiterhin geht dort tagtäglich die Sonne auf, trotz Smog und gelegentlicher Waldgroßbrände im Umland. Die Entwicklung von »Replikanten«, also von Maschinenwesen, die Menschen zum Verwechseln ähnlich sehen, ist eher eine Angelegenheit für Nerds geblieben. Dafür ist es dem Menschen mittlerweile ein Leichtes, sich selbst per Bodyhacking der Maschine anzugleichen: Schon ab 30 Euro kann man sich heutzutage einen RFID-Chip implantieren lassen – der Einstieg ins Dasein als Cyborg ist ein Schnäppchen.

Anzeige

Es kommt also anders, als man denkt. Das lässt sich auch im Rückblick auf das Jahr 1989 feststellen. Francis Fukuyama rief damals angesichts des Endes des Realsozialismus den endgültigen Sieg der bürgerlichen Demokratie und des Kapitalismus aus. Das »Ende der Geschichte« musste der Politologe jedoch inzwischen absagen – weshalb, das können Sie unter anderem auf unserer Disko-Seite lesen, die sich wie etliche weitere Seiten dieser Ausgabe mit unserem Themenschwerpunkt »1989« beschäftigt. Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen, haben wir alle Artikel zum Thema 1989 mit einem besonderen Symbol versehen: mit der gelbgrünen Bananengurke. Zwar gab es redaktionsinterne Bedenken, die Zwitterfrucht könne sensiblen Ostdeutschen eine retraumatisierende Diskriminierungserfahrung bescheren, zumal wir unser Titelbild nicht mit einer ausdrücklichen Triggerwarnung versehen haben. Nach reiflichen Überlegungen können wir jedoch reinen Gewissens sagen: Die Bananengurke ist geradezu ein Symbol des Zusammenwachsens von Ost und West, ein Symbol, in dem nicht nur Zonen-Gabis und -Ronnys ihre lebensgeschichtlichen Erfahrungen bestens sinnbildlich gebündelt und aufgehoben wissen dürften, sondern auch West-Steffis und -Klausis, die ihre Bananen in gurkengrünem Zustand essen. Sollte sich dennoch irgendjemand von der kleinen ­Bananengurke verletzt fühlen, dann sagen wir aufrichtig und aus tiefstem Herzen: Ätsch!

All unseren Leserinnen und Lesern wünschen wir an dieser Stelle viel Spaß mit dieser dicken Doppelnummer und einen geruhsamen Jahresausklang! Unsere nächste Ausgabe erscheint am 3. Januar – wenn es nicht anders kommt, als man denkt.